Gänsehaut beim Dance-Cup

Anzeige
Der Vortrag „Traumwandler“ von der Gruppe „Young Supreme“ erhielt mit 18,1 Punkten den höchsten Wert aller Tanzvorführungen. 20 Punkte sind das Maximum, dass die Norderstedterinnen hätten erreichen können. Foto: Maibom

Tanzen: „Young Supreme“ sicherten sich den Landesmeistertitel

Norderstedt. Ein buntes und hochwertiges Kontrastprogramm zum Norderstedter Stadtlauf fand in der Moorbekhalle statt: Bei den Titelkämpfen im DTB-Dance-Cup wetteiferten Tanz-Gruppen aus Schleswig-Holstein und Hamburg. Bei über 50 Auftritten zeigten die jungen Tänzer ihr Können. Ganz vorne mit dabei die Gruppe „Young Supreme“ vom 1. SC Norderstedt, die sich neben dem Landesmeistertitel auch die Norddeutsche Meisterschaft und die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft sicherte.
Trotz des parallel stattfindenden Stadtlaufes war die Moorbekhalle am letzten Sonntag mit knapp 500 Teilnehmern sowie ca. 400 Zuschauer sehr gut gefüllt.
Der 1. SC Norderstedt richtete zum ersten Mal die Landesmeisterschaften aus. Neben der Landesmeisterschaft im DTB-Dance wurden ebenfalls die Landesqualifikation für Gymnastik & Tanz, Rendezvous der Besten sowie der Pokalwettkampf der K-Gruppen (Gymnastik) ausgetragen. Es war ein abwechslungsreiches Programm von Tanzgruppen, Shows mit Einrad, Trampolin, Reifen und Bällen. Insgesamt dauerte die Veranstaltung ganze sieben Stunden.
Die Ausrichtung dieser großen Veranstaltung war für die komplette Gruppe eine Mehrbelastung. Ein ganzes Jahr hat die Vorbereitung auf diesen Tag in Anspruch genommen. Die Organisation wurde von Sussie Justesen, Heike Nafzger und Jessica Ehlbeck übernommen. Aber auch alle anderen Tänzerinnen, Trainer, Eltern und Freunde wurden mit eingespannt. Dazu kamen noch etliche ehrenamtliche Helfer. Nur auf diese Weise ist eine so große Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Die Arbeit hat sich gelohnt und der 1. SC Norderstedt war vollkommen zufrieden mit diesem langen, aber schönen Tag. Dieses Jahr war das Thema der Supremes-Choreographie „Traumwandler“.
Der Trainer der Gruppe, Tanzpädagoge Alois Regel, beschrieb den Tanz mit folgenden Worten: „Jede Nacht treten wir in eine andere, unbestimmte Welt. Getragen von den Flügeln unserer Träume gleiten wir so durch die schwarze Dunkelheit und das goldene Licht. Absurdität spielt mit Vernunft, Schwere mit Leichtigkeit. Und am Morgen kehrt die Erleichterung in unser Herz zurück.
Alles nur geträumt.“ Allein dieser Text bereitet den Zuschauern eine Gänsehaut und diese brachten die sechs Tänzerinnen Jessica Ehlbeck, Elena Girnus, Elisa Girnus, Leslie Lynn Haritz, Lenia Lemke und Alina Schmidt auch rüber. Mit einer imposanten Hebefigur, viel Gefühl und einer sehr guten technischen Leistung haben „Young Supreme“ die Zuschauer in ihren Bann gezogen. Und da wundert es nicht, dass die Gruppe die beste Bewertung des gesamten Wettkampftages ertanzt hat.
Durch den Sieg bei der Landesmeisterschaft haben sich „Young Supreme“ für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Diese findet vom 21.-23. September in Witten (Nordrhein-Westfalen) statt.
Hier möchten sie ihre Platzierung vom letzten Jahr (5. Platz) natürlich noch verbessern. (tm)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige