Meister der Lüfte

Anzeige
Skydiver im Formationsflug. Foto: Kai Hetze, hfr
 
Eines der erfolgreichen Teams im Fallschirmsport. Darunter der Neun-Fache Meister im Freefly Michael Plünnecke (3. v.r.)

Deutsche Meisterschaft der Skydiver lockte zahlreiche Zuschauer

Norderstedt / Hamburg. Die Deutsche Meisterschaft im Fallschirmsport 2012 ging am Wochenende unter Beteiligung aktiver Hamburger Springer auf dem Flugplatz „Hunriger Wolf“ bei Itzehoe zu Ende.
Der Veranstalter und Ausrichter, der Deutsche Fallschirmsportverband e.V. (DFV) und die Organisatoren des größten nationalen Meisterschafts-Events, sprachen von den Besten und schönsten Meisterschaften im Norden Deutschlands seit über zehn Jahren.
Der Präsident des DFV, Dr. Rainer Hoenle, dankte bei der Siegerehrung allen Mitarbeitern und Teilnehmern in Anlehnung an die TV-Sendung „Dalli Dalli“ zusammenfassend mit den Worten: „Spitze, Klasse, Spitzenklasse!“. Der Flugsportplatz hätte nun die Bezeichnung „Perle des Nordens“ verdient, meinte Dr. Hoenle.
Mitorganisator und Präsentator auf der Preisverleihung, Achmed Sharma, war sichtlich Stolz auf die Leistungen rund um die zehn Tage Hochleistungs-Luftsport. Besondere Erleichterung verschaffte ihm die Tatsache, dass das eingerichtete Medical-Center kaum genutzt werden musste. „Wir brauchten keinen Krankenwagen und hatten es nur mit zwei gedehnten Sprunggelenken, sowie ein paar Schürfwunden zu tun“, so Sharma.
Nicht zuletzt durch die hervorragenden Wetterbedingungen der letzten Tage konnten die 215 Teilnehmer in acht verschiedenen Disziplinen beachtliche 3955 Sprünge zeigen. Für diese Leistung mussten zwei Flugzeuge 275 mal auf 4000 Meter Höhe steigen und die Skydiver punktgenau über dem Landeplatz absetzten.
Die Betreiber des YUU Skydiver Vereins und seine Mitglieder, allen voran Yorck Vettereck, waren überglücklich, dass die Meisterschaft ein positives Medienecho mit sich brachte. „Wir hatten einen riesen Presserummel hier. Der NDR war fast täglich hier, RTL, SAT1 und viele andere Medien haben über uns berichtet. Einfach geil!“, rief der Mitbegründer des Vereins den Zuschauern und Teilnehmern zu.
Unter johlendem Beifall sagte Kreispräsident Hans-Friedrich Tiemann: „Wir haben hier nicht nur Deutschlands größtes Heavymetal Konzert in Wacken zu bieten,“ es sei neben dem Kalkwerk nun auch ein weiteres Highlight mit den Skydivern in den Norden gekommen.
Auf dem Flugplatz, der bis 2004 militärisch genutzt wurde, haben die Luftsportler eine neue Heimat gefunden. Die Skydiver loben die familiäre Atmosphäre rund um den „Hungrigen Wolf“. Zirka 50 Vereinsmitglieder aus Hamburg, schätzt Achmed Sharma, sind in diesem Club aktiv. Hinzu kommen an den Wochenenden und in den Ferien viele Tandemspringer und Interessierte, die eine Lizenz zum Skydiven erwerben möchten.
Die Meisterschaft der Skydiver endete am Sonnabend mit der Intonierung der Deutschen Nationalhymne mit abgewandelten neuen Strophen durch den Hamburger Sänger Robert Carl Blank und einem rauschenden Meisterschaftsfest bis in den frühen Sonntag Morgen.

Info: Eine komplette Übersicht aller Deutscher Meister 2012 im Fallschirmsport sowie mehr Informationen über die Disziplinen finden Sie unter: http://www.deutsche-meisterschaft-2012.de
Lesen Sie auch mehr über die Skydiver-Szene rund um Hamburg unter http://www.hamburger-wochenblatt.de/sport
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige