Hamburg: Altkanzler Gerhard Schröder eröffnet Kunstausstellung

Anzeige
Pflegen eine langjährige Freundschaft: Altbundeskanzler Gerhard Schröder (re) und Künstler Bruno Bruni Fotos: Mathias Sichting

Keine Statements zu Putin und Krim

Eppendorf. Die Hamburger Galerie Levy erfreut sich in der deutschen Galerielandschaft und Kunstszene erstrangiger Bekanntheit. Sie vertritt als Erstgalerie namhafte Künstler. Aktuell wird in den Räumen der 1970 von Thomas Levy gegründeten Galerie eine Doppelausstellung der Künstlerfreunde Eduardo Arroyo und Bruno Bruni präsentiert. Die ausgestellte Werkserie „Mano a Mano / Hand in Hand“ umfasst 40 gemeinschaftliche Arbeiten auf Papier sowie alte und neue Kompositionen, die spielerisch als Collagen verarbeitet wurden. Zuletzt waren die beiden Künstler 1987 in einer Doppelausstellung vertreten.
Anlässlich der Ausstellungseröffnung am Montagabend (17. März) besuchte Altbundeskanzler Gerhard Schröder die Galerie und hielt ein sehr privates Grußwort, in dem er seine langjährige und herzliche Freundschaft zu Bruno Bruni betonte. Gerhard Schröder gilt selbst als großer Kunstliebhaber und -sammler. Er soll in seiner aktiven Zeit als Kanzler sogar laut Galerist Thomas Levy Kunst aus Eppendorf für Regierungsgebäude geordert haben.
Gleich zu Beginn seiner Rede stellte er klar, dass er sich nicht zu politischen Entwicklungen auf der Krim äußern werde. „Das ist auch gut so“, hallte es dem ehemaligen Bundeskanzler aus dem Publikum entgegen. Man war sich einig. Die zahlreichen Besucher waren wegen der Werke der beiden namhaften Künstler in der Osterfeldstraße 6 zusammengekommen. (ms)
Die Ausstellung ist noch bis zum 7. Mai dienstags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 45 91 88.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige