Das Beluga wird zum Puschenkino

Anzeige
Bernd Keichel (l.) und Kai Bartels auf „ihrer“ Baustelle, der künftigen „Beluga Lounge“ Foto: Fuchs
Quickborn: Güttloh 1-5 |

Quickborner Lichtspieltheater investiert 200.000 Euro in die „Beluga Lounge“

Quickborn Noch ist hier eine Baustelle. Doch schon in dieser Woche soll alles fertig sein. Dann können es sich bis zu 40 Kinobesucher in der neuen „Beluga Lounge“ des Quickborner Lichtspieltheaters auf bequemen Sesseln und Sofas gemütlich machen und wie zu Hause vor ihrem Puschenkino den neuesten Kinofilm auf Großleinwand ansehen. Die erste Sesselreihe ist noch mit etwa sechs Metern so weit entfernt von der Leinwand, dass auch diese Stuhlreihen sicher nicht frei bleiben werden.

Füße hochlegen

„Wer mag, kann auch noch einen Hocker kriegen, um seine Füße hoch zu legen“, stellt Kinobetreiber Kai Bartels die Planung für den fünften Kinosaal in Quickborn vor, der an diesem Donnerstag, 23. Februar, offiziell eröffnet werden soll. Gut 200.000 Euro investiert der Kinobetreiber Bartels mit seinem Partner Bernd Keichel in dieses Projekt, das die Zahl der Plätze auf rund 370 in der Straße an der Gütlow erhöhen wird. Eingebaut werden eine neue Belüftungsanlage, die Schallschutztechnik und ein neuer Digitalprojektor.

Neuer Sound und Beleuchtung

Auch sonst soll die neue Kino-Lounge die neueste Ausstattung erhalten. Für den richtigen Sound, der satt klingen, aber nicht dröhnen darf, werden 16 Lautsprecher in die Decke eingebaut und acht Subwoofer installiert. Die Beleuchtung mit neuester LED-Technik wird mit zehn Lampen so gesteuert, dass praktisch jede Farbe des Regenbogens allein oder zusammen geschaltet werden kann. (bf)

Weitere Infos: Beluga Kino Quickborn
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige