Festnahme nach Schulbrand in Quickborn

Anzeige
Ruine des Teehauses auf dem Schulgelände Foto: jae
Quickborn: Ziegenweg 5 |

Zwei Jugendliche sollen im Teehaus Feuer gelegt haben

Quickborn Der Brand des Teehauses auf dem Schulhof des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums in Quickborn war ein Werk von Brandstiftern. Zu dieser Überzeugung kamen die Ermittler der Kriminalpolizei Pinneberg, nachdem sie zwei 16 und 17 Jahre alte Tatverdächtige aus Quickborn vorläufig festgenommen haben. Die Jugendlichen gestanden mehrere Straftaten. Beide sind vorbestraft. Zunächst waren sie am 10. April gegen 21.30 Uhr gewaltsam in die Sporthalle der Comenius-Schule am Freibad eingedrungen, hatten erheblichen Sachschaden angerichtet, die Halle verunreinigt und Sportutensilien entwendet. Dann legten sie Feuer im 30 m² großen und 30 Jahre alten Teehaus, nachdem sie sich gewaltsam Zugang verschafft hatten, aber keine lohnenswerte Beute fanden. Das Gebäude, das viele Jahre als Pausenraum und Cafeteria genutzt wurde, brannte vollständig aus. Wenig später zerstörten die Täter eine Fensterscheibe des Schulgebäudes und lösten Alarm aus, dann flüchteten sie. Die Sachschäden belaufen sich auf insgesamt etwa 100.000 Euro. Die Feuerwehr Quickborn war um 21.42 Uhr alarmiert worden. Wenig später waren 45 Einsatzkräfte vor Ort, sie bekämpften den Vollbrand mit vier handgeführten Strahlrohren. Nach einer Stunde waren die Löscharbeiten beendet. (jae)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige