Ferien wie Harry Potter erleben

Anzeige
Nicht nur diese Kinder kamen zum Harry-Potter-Camp auf dem Höltigbaum und wurden zu echten Zauberlehrlingen Foto: Grell
 
Tessa legt als Teppichersatz Farnenblätter auf den Boden Foto: Grell
Hamburg: Eichberg 63 |

Mit Quidditch und Zaubertränken verbringen Kinder eine Woche im Camp

Von Karen Grell
Rahlstedt
Während der Sommerferien sind 21 Kinder freiwillig zur Schule gegangen und das sogar richtig gern. Bei einem Ferienprogamm vom Haus der Wilden Weiden in Rahlstedt durften sich die Sechs- bis Zwölfjährigen eine ganze Woche lang wie die Zauberschüler Harry Potter, Hermine und Ron fühlen. Mit Gummistiefeln stapfen die jungen Zauberlehrlinge durch das matschige Unterholz auf dem Höltigbaum-Gelände, gerade auf dem Weg zu ihren selbstgebauten Häusern, die tief im Wald versteckt liegen, ganz so, wie man es sich beim Lesen der Bücher vorstellen würde. Ihre selbst geschnitzten und bunt dekorierten Zauberstäbe haben sie selbstverständlich auch dabei. Elisabeth (9) hat einen Frosch gefangen und überlegt noch kurz, ob sie ihn wieder entzaubern soll, Felix (8) und Josefine (9) strecken die Stäbe permanent in die Luft. „Man kann nie wissen, wofür man ihn gleich brauchen kann“. Die jungen Zauberlehrlinge sind längst in die Welt der berühmten Harry-Potter-Geschichten eingetaucht, sind Experten in allen Fragen rund um die fantastischen Erzählungen.

Magischer Zaubertrunk

Die Pädagogin Petra Molz, die aus Bremen mit der Idee nach Hamburg kam, konnte sogar noch von den Kids dazulernen: „Ich kenne mich wirklich gut aus mit den Inhalten der Bücher, habe aber von den Kindern noch jede Menge Neues erfahren“, lacht Molz, die zusammen mit Florian Seefluth und Marietta Liske das fünftägige Ferienprogramm organisierte. Nach dem Bauen der verwunschenen Häuser wird erst einmal in der Scheune ein magischer Zaubertrunk gebraut. Kaum sind die verschiedenen Flüssigkeiten zusammengekippt, fängt der Trunk auch schon an zu schäumen. Alles wirkt echt, die Fantasie der Kinder kennt beim eigenen Ausprobieren keine Grenzen mehr. „Das war einfach wahnsinnig spannend“, meinen Felix (8) und Josefine (9) begeistert, die absolute Harry Potter Fans sind und viele Passagen aus den Büchern auswendig aufsagen können.

Kräuterkunde für Zauberlehrlinge

Kräuterkunde mit Professor Sprout, echte Quidditch Meisterschaften und immer einen sicheren Unterschlupf in Hagrids Hütte, das waren nur ein paar der Insider, mit denen sich die jungen Zauberlehrlinge natürlich wieder bestens auskannten. „Wir haben unsere Häuser einfach auch Ästen und Stöckern gebaut“, berichtete Tessa (6), die sich dann besonders um die Inneneinrichtung gekümmert hat. „Als Teppich habe ich Fahnenblätter auf den Boden gelegt“, schmunzelt die Sechsjährige, die zusammen mit ihrem Bruder zum Harry Potter Camp gekommen war und hier ein „richtiges Abenteuer“ erlebt hat. Jeden Tag wurde ein anderer Abschnitt aus den ersten beiden Bänden „Der Stein des Weisen“ und „Die Kammer des Schreckens“ der weltberühmten Erzählungen von Joanne K. Rowling gelesen. Die vier Teams, die durch den sprechenden Hut eingeteilt waren, bestanden dann mit Leichtigkeit das Harry Potter Quiz, fanden bei einer Schatzsuche spielend die richtige Spur und konnten am Ende immer wieder einen Tagessieger festlegen. Fazit der Kinder nach einer Woche: „Wenn Schule so wäre wie dieses Camp, dann würde sie zu jeder Sekunde am Tag Spaß machen“.

Weitere Infos: Haus der Wilden Weiden
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige