Neuer Wasserspender für Großloher Schüler

Anzeige
Eine ganze Schule freut sich über den neuen Wasserspender vom Rahlstedter Verein und die Plastikflaschen, die es von der Schule gleich noch dazu gab Foto: Grell
Hamburg: Großlohering 11 |

Mehr trinken und besser lernen. Rahlstedter Verein sponsert Projekt

Von Karen Grell
Großlohe
Gesunde Ernährung ist wichtig, um auch gut lernen zu können. Das haben die Schüler der Grundschule Großlohe bereits gelernt. An der Schule wird dieses Konzept jetzt auch in unterschiedlicher Form umgesetzt: Im Unterricht wird über gesunde Ernährung gesprochen, das Projekt „BrotZeit“ bietet morgens ein kostenloses Frühstück für alle Kinder an und ab sofort können sich die Großloher Schüler auch noch mit herrlich frischem Wasser an dem eigenen Wasserspender versorgen.

Kinder sind begeistert


„Ich nehme das Klassik-Wasser mit Sprudel“, lacht Finja, die gleich herausbekommen hat, welchen der Knöpfe sie für das Wasser mit Kohlensäure drücken muss. Auch Leonardo und Evita sind von dem neuen Wasserspender begeistert und probieren das Geschenk eines Rahlstedter Vereins, der Kinder und Jugendliche im Stadtteil fördert, sofort aus. „Jetzt müssen wir nicht mehr durstig bleiben, wenn wir die Getränke von zuhause schon ausgetrunken haben“, freut sich Leonardo über den neuen Automaten, der jetzt direkt in der Aula steht. Evita will sich ihre Plastik-Flasche immer schon vor der ersten Stunde zur Hälfte füllen, damit sie in der Pause nicht lange anstehen muss.

Gesundes Essen und ausreichend trinken


Bei dem Verein zur Förderung Rahlstedter Kinder, der 1999 gegründet wurde, lag der Fokus der Arbeit zunächst beim gesunden Frühstück, das Kinder in der Schule kostenlos bekommen konnten. Die Mitglieder hatten damals davon gehört, dass viele Kinder mit leerem Magen zum Lernen kamen. Das sollte nicht so weitergehen. Der Verein kümmerte sich von dem Zeitpunkt an um die Versorgung mit Broten, Müsli und Früchten am Morgen. Heute wird diese Aufgabe vom Projekt BrotZeit übernommen und der Verein bezieht die aktuelle Hilfe an den Schulen im Stadtteil auf verschiedene Projekte. Angebote wie das Förderprojekt rund um die Natur im Haus der Wilden Weiden am Höltigbaum und der Kurs „Mein Körper gehört mir“ sind nur zwei Beispiele für diese gelungene Unterstützung. Bereits vierzehn Mal konnte durch die Gelder des Vereins im vergangenen Jahr ein Konzept für Rahlstedter Kinder unterstützt werden. Den Sponsoren stehen dabei Mittel zwischen zehn- und fünfzehntausend Euro jährlich zur Verfügung. „Wir sind einfach nur glücklich über diese tolle Spende“, erklärt die stellvertretende Schulleiterin Tanja Fechner. Die Kinder stehen bereits Schlange, um das frische Hamburger Trinkwasser zu kosten. (kg)

Weitere Infos: Verein zur Förderung Rahlstedter Kinder, Telefon 692 111 34
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige