Wenn Japans Blüten in Hamburg blühen

Wann? 20.05.2017 bis 21.05.2017

Wo? Außenalster, Außenalster, 20148 Hamburg DE
Anzeige
Binnnenalst in Spring with cherry trees
Hamburg: Außenalster |

Aus Freundschaft: 50 neue Kirschbäume für die Hansestadt. Neue Kirschblütenkönigin wird gesucht

Von Silvia Stammer
Hamburg
Die Hansestadt und Japan – das ist schon seit langem eine ganz besondere Beziehung. Rund 2.500 Japaner leben in Hamburg, japanische Firmen haben an Alster und Elbe 6.000 Jobs geschaffen. Zahlreiche Kirschbäume an der Alster – Geschenk aus dem Reich der aufgehenden Sonne – zeugen von der Verbundenheit. Die gute Nachricht: Im Juli wird Premierminister Shinzo Abe (62) Hamburg besuchen, mit 50 weiteren Kirschbäumen im Gepäck. Damit löst er sein Versprechen ein, das er 2014 der Präsidentin derDeutsch-Japanischen Gesellschaft (DJG) zu Hamburg, Eiko Hashimaru-Shigemitsu, anlässlich eines Höflichkeitsbesuches gegeben und vor einem Jahr in Tokyo nochmals bekräftigt hatte. Shinzo Abe ließ der Präsidentin folgendes mitteilen: „Ich erweise Ihren langjährigen kontinuierlichen Bemühungen Achtung, durch die Kirschblüte freundschaftliche Beziehungen und Austausch zwischen Deutschland und Japan zu pflegen“. Die Japan Sakura Foundation (JSF) schrieb: „Als Anerkennung der Leistungen der Präsidentin der Deutsch-Japanischen Gesellschaft zu Hamburg um die Pflege der deutsch-japanischen Beziehungen werden nach den Anweisungen der Japan Sakura Foundation junge Kirschblütenbäume erworben und vor Ort eine Baumpflanzungszeremonie durchgeführt. Wir erlauben uns darüber hinaus, eine Gedenktafel anzubringen.“ Die JSF ist eine regierungsnahe Organisation, sie veranstaltet alljährlich das Zentrale Kirschblütenfest in Tokyo im historischen Regierungsgebäude.

Eine Ehre für die Stadt


Aus Verbundenheit mit dem Partner in der Ferne findet in Hamburg alljährlich das Kirschblütenfest statt, in diesem Jahr wird es am 19. Mai, wie immer mit einem großen Feuerwerk über der Alster, gestartet. Für viele Hamburger ist es das schönste Feuerwerk des Jahres. Außerdem stehen ein Japanischer Kulturtag bei Planten un Blomen sowie die Wahl der „2. Hamburger Kirschblütenkönigin“ durch die DJG auf dem Programm. „Kirschblütenköniginnen gibt es weltweit außerhalb Japans nur zwei“, so Klaus Rogge von der DJG, „in Washington und eben in Hamburg.“ Eine Ehre für die Stadt. 2015 wurde Japanologie-Studentin Laura Gräwert zur „1. Hamburger Kirschblütenkönigin“ gewählt, bis dahin gab es insgesamt 29 Prinzessinnen.

Sonderbotschafterin Hamburgs in Japan


Die Nachfolgerin von Laura Gräwert nimmt zwei Jahre lang Termine wahr, unter anderem als Sonderbotschafterin Hamburgs in Japan, um bei bekannten Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Kultur und Politik Grußworte und kleine Geschenke zu überbringen. Den Status einer Sonderbotschafterin verleiht ihr Hamburgs Bürgermeister. In Japan wird sie die Bürgermeister von Yokohama, Osaka und Kobe besuchen. Auch Besuche beim Deutschen Botschafter in Tokyo, bei den Regierungssprechern im Ober- und Unterhaus sowie im Außenministerium, bei Abgeordneten und Gouverneuren stehen auf dem Programm. Ein besonderes Ereignis wird der Empfang beim Premierminister von Japan sein.

Bewerbung


Bewerberinnen für das Amt der „Hamburger Kirschblütenkönigin“ können sich an die DJG wenden: E-Mail: info@djg-hamburg.de, Telefon 040/28 80 36 20, www.djg-hamburg.de). Erwartet wird, dass sie in Hamburg wohnen, über gute Umgangsformen verfügen und Englisch sprechen. Japanische Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich.

Lesen Sie auch: Hamburgs „Königin“ für Japan
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige