Alles neu im MKG

Anzeige
„Charakter und Köpfe“ der Antike werden in diesem Raum ganz neu präsentiert. „Gesammelte Wunder“ werden in dem Raum „Die Kunstkammer“ farbenpärchtig in Szene gesetzt.

Museum für Kunst und Gewerbe eröffnet neue Bereiche

St. Georg. Das neue Museum für Kunst und Gewerbe nimmt langsam Formen an. Kürzlich wurden nach der großen Sanierung im vergangenen Jahr zwei weitere Abteilungen in veränderter Form neu eröffnet. Die Bereiche Antike und Renaissance bilden nun im Erdgeschoss eine Einheit, weil die Renaissance sich als Wiedergeburt der Antike auf diese bezieht. Beide Abteilungen waren in den letzten Jahren ganz oder teilweise geschlossen. Nun werden sie in ganz neuem Licht präsentiert. Jeder Bereich hat seine eigene Farbe. Für das antike Griechenland wurden Blautöne gewählt. Die Etrusker glänzen in Apfelgrün, Rom ist in purpurne Farben getaucht. So entstehen beeindruckende Raumbilder in chronologischer und thematischer Ordnung. In der Antikenabteilung kann man sich über Griechen, Etrusker und Römer informieren. Die Renaissance ist in Bereiche wie „Götter, Mythen und Grotesken“, „Die Neue Welt“, „Das Menschenbild“ und „Blühende Städte“ unterteilt. Ein ganz besonderer Raum ist „Die Kunstkammer“. Unter dem Titel „Gesammelte Wunder“ sind Raritäten aus fremden Ländern zu sehen, mit denen sich die damaligen Fürsten schmückten. Die Einrichtung der beiden neuen Abteilungen hat rund eine Million Euro gekostet. Die Kulturbehörde gab 250.000 Euro. Drei Stiftungen finanzierten den größten Teil der Kosten. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige