In Film und Konzert

Anzeige
David Helfgott wurde 1947 in Melbourne geboren Foto: wb

Pianist David Helfgott in Hamburg

Neustadt/Rotherbaum Der Pianist David Helfgott konzertiert am Donnerstag, 19. November, um 20 Uhr in der Laeiszhalle. Der 68-Jährige wurde einem breiteren Publikum durch den Oscar-prämiierten Film „Shine-Der Weg ins Licht“ bekannt, der seine Lebensgeschichte erzählt. Helfgott leidet an einer psychischen Störung und verbrachte mehrere Jahre in Nervenheilanstalten. Gleichwohl verfügt der Australier über höchste musikalische Sensibilität, eine bemerkenswerte pianistische Versiertheit und begeistert sein Publikum mit seiner überbordenden Freude am Musizieren.
Nun hat die Regisseurin Cosima Lange die beeindruckende Karriere von David Helfgott in dem berührenden Dokumentarfilm „Hello I am David!“ eingefangen. Passend zur Deutschland-Tour ist der Film als Preview vor dem offiziellen Kinostart am Mittwoch, 18. November, um 20 Uhr im Abaton Kino zu sehen. (offizieller Kinostart: 24. Dezember). Die Tickets für die Preview sind direkt beim Kino erhältlich.
Auf dem Konzert-Programm stehen die Sonate Nr. 2 von Rachmaninov, die Sonate Nr. 8 „Pathétique“ von Beethoven, die Konzertetüde Nr. 3 „Un sospiro“ von Liszt, die Ballade Nr. 1 von Chopin und das Italienische Konzert F-Dur von Bach. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige