Pointensicher

Anzeige

„Lütt Paris“ am Ohnsorg Theater

St. Georg. Nun auch ein Filmhit im Ohnsorg Theater, ganz norddeutsch natürlich. Der neusten Inszenierung der niederdeutschen Bühne, „Lütt Paris“, liegt der Film „Die Herbstzeitlosen“ von Bettina Oberli zugrunde. Da lebt eine Witwe wieder auf, indem sie einen alten Traum verwirklicht: sie eröffnet in einem kleinen Dorf einen Dessous-Laden und bringt Bürgermeister und Pastor gegen sich auf. Im Ohnsorg Theater heißt das Dorf Borderup und liegt nahe der dänischen Grenze. Martha ist totunglücklich, denn ihr Hans ist gerade für immer von ihr gegangen. Was soll sie nun mit dem Gemischtwarenladen ihres Mannes machen? Freundin Lilly hat die zündende Idee, als sie bei Martha ein Spitzenunterhöschen entdeckt: Warum mit extravaganten Miederwaren nicht Geld verdienen? Martha, die ´mal eine diesbezügliche Extra-Ausbildung absolviert hat, sieht einen alten Traum wahr werden und Lilly hat auch schon den passenden Namen für das neue Geschäft: „Lütt Paris“. Begeistert schließen sich die eher einfach gestrickte Hanna und die vornehme Frieda an. Die vier Freundinnen holen sich fachlichen Rat in Hamburg und los geht´s. Ein Dessous-Laden in Borderup. Das ist der Schock für den Bürgermeister, Hannas Sohn, und besonders heikel für Pastor Walter Joost, den Sohn von Martha, der in dem Laden eigentlich künftig seine Bibelstunden abhalten wollte. Ein Kleinkrieg gegen den „Sexladen“ beginnt. Borderup aber wird wegen Marthas neuem Geschäft berühmter als wegen des Sängerfestes von Südschleswig, das zum ersten Mal hier stattfindet und auf das der Bürgermeister so besonders stolz ist. Am Ende haben sich alle wieder lieb und Dessous aus Borderup werden bis nach Indien verkauft. Hans Helge Ott hat die Komödie um die erfolgreiche Selbstverwirklichung einer Witwe gegen alle Obrigkeit mit einem homogenen Ensemble aus Ohnsorg-Stammkräften wie Herma Koehn (zart, aber zunehmend selbstbewußt als Martha), Ursula Hinrichs (erfrischend direkt: Hanna), Uta Stammer (als forsche und unkonventionelle Lilly) und Edda Loges (Ganz Dame als Frieda) sowie Meike Meiners und Walter Bettinger als konfliktreiches Pastorenpaar unterhaltsam und pointensicher in Szene gesetzt. Bis 1. Juni im Ohnsorg-Theater, Heidi-Kabel-Platz 1. (ch)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige