Werkschau von Florian Köhler

Anzeige
„Der Golfer“ stammt aus dem Jahr 1972 Repro: Hörmann

Pop-Art in der Galerie Renate Kammer

City Knallige Farben, Bilder im Stil der Pop-Art, daneben Werke mit Schlingen und Schlaufen aus der Zeit der Künstlergruppe „Geflecht“ und dazu noch die Pastelle der späten Jahre – die Galerie Renate Kammer zeigt eine vielseitige Auswahl aus fast 60 Jahren künstlerischer Arbeit des Wahl-Hamburgers Florian Köhler, der im Jahr 2013 verstarb. Köhler war vor allem für seine abstrakten Werke bekannt, die er in den frühen 60er Jahren in den Künstlergruppen „Wir“ und „Geflecht“ malte.
Florian Köhler, der sein Atelier mehr als zwanzig Jahre in der Böckmannstraße hinter dem Hauptbahnhof hatte, malte großformatige Pastelle, inspiriert von Reisen nach Südfrankreich. (sh)

Austellung bis zum 9. April, Dienstag bis Freitag in der Zeit von 12 bis 18 Uhr, Sonnabend 11 bis 15 Uhr, Galerie Renate Kammer, Münzplatz 11, Eintritt: frei
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige