60 neue Hunde

Anzeige
Auch Sophie (v.l.), Jan, Jakob und Tyron machten fleißig bei der Kunstaktion der Domschule St. Marien mit. Jetzt hat St. Georg 60 neue Hunde Foto: kg

„Urban Art“: Domschüler gestalteten Wände des Viertels

St. Georg. In Stadtteil St. Georg hat es jetzt ein ganz besonderes Kunstprojekt des Katholischen Schulverbandes in Kooperation mit den Deichtorhallen gegeben. Schulen sind hierbei das kulturelle Zentrum des Stadtviertels geworden und Schüler zu Künstlern im Außenraum. Gemeinsam haben die Kinder und Jugendlichen der Katholischen Domschule St. Marien mit den Künstlern Sabine Flunker und André Lützen überlegt, welche Gestaltung sich am besten für das Viertel eignen würde und möglichst lange von allen Bewohnern und Besuchern der Umgebung betrachtet werden könnte. Die Arbeiten sollten das Bild des Stadtviertels ergänzen, verschönern oder auch mit einem Augenzwinkern Vorhandenem ein „künstlerisches Mützchen“ aufsetzen. Die Klasse 6a hatte sich für dieses Projekt genau in St. Georg umgesehen und festgestellt, dass es besonders viele Hunde aller unterschiedlichen Rassen gibt. Schon war die Idee entstanden, selber Hunde zu malen und diese in der Straße zu den bereits herumlaufenden zu gesellen. Praktisch, dass genau gegenüber der Schule eine lange Mauer die Straße vom Sportplatz trennt. Die zuvor langweilige Steinwand hat nun mit 60 rassigen Hundemodellen ein ganz neues Gesicht bekommen. „Wir haben selber einen Hund, deshalb wusste ich gleich, wie ich das Tier malen soll“, erzählt Jakob, der wie die anderen seiner Klasse von dem Projekt absolut begeistert war. Auf großflächigem Packpapier entstanden an nur einem Tag die unterschiedlichsten Hunde, die dann von den Schülern ausgeschnitten und an die Außenwand geklebt wurden. Wie nun die anderen St. Georg Hunde, die hier schon immer ihre Runden zusammen mit den Herrchen gedreht haben, auf ihre neuen Kollegen reagieren werden, das bleibt noch abzuwarten. Für alle, die ein künstlerisches Highlight im Viertel betrachten wollen, steht die Steinwand in der Schmilinskystraße den ganzen Tag als öffentlicher Ausstellungsraum zur Verfügung. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige