Coole Bänke für St. Georg

Anzeige
Lara und Sandra haben ihre Bank vor den Kinderladen in der Langen Reihe platziert. Fotos: Grell

Kunstprojekt der Stadtteilschule sorgt für Hingucker

Von Karen Grell
St. Georg. Der Stadtteil St. Georg hat jetzt zehn coole Bänke bekommen, auf denen „man optimal chillen kann“. Wobei – eigentlich sind die Schmuckstücke, von jungen Künstlern bemalt, viel zu schade, um auf ihnen zu sitzen. Eigenhändig gestaltet von den Schülern der Klasse 8 d der Stadtteilschule Hamburg-Mitte, sind sie ein absoluter Hingucker.
Initiiert von der Galerie Hosenstall, nahe dem Hansaplatz, konnte dieses Projekt umgesetzt werden. Das erste für die achte Klasse, eines von vielen für die Galerie, die schon häufiger mit Schulklassen aus dem Stadtteil kooperiert hat. Von 25 Schülern haben sich jeweils zwei im Team um das Bemalen der zunächst schlichten Holzbänke gekümmert und ihnen ein super Design verpasst.
Da gibt es nun eine Fußballbank mit integriertem Spielfeld, auf das man sich geradewegs setzen kann, mit imaginären Fußbällen als Rückenlehne. Eine andere Bank zeigt eine Urwaldszene samt Affen und eine weitere wirbt für ein bekanntes Computerportal. Die 20 Jugendlichen haben einfach die Themen zu Bildern verarbeitet, die sie soundso schon im Kopf haben. Entstanden sind Kunstwerke erster Klasse, die nun überall im Stadtteil verstreut stehen und darauf warten entweder benutzt oder einfach bewundert zu werden. „Die Arbeit hat richtig viel Spaß gemacht, absolut cool“, findet Jaquelin und alle anderen stimmen ihr zu. Fünf der Schüler der 8 d haben sich ausschließlich um die Suche nach Paten für die Bänke umgesehen, denn was mit viel Kreativität hergestellt wurde, soll auch im öffentlichen Raum beschützt werden. „Wirklich schwer war es nicht Patenschaften zu vergeben“ erinnert Hüseyin seine Suche im Stadtteil.
Viele der Befragten fanden die Idee mit den zusätzlichen Sitzgelegenheiten im außergewöhnlichen Look fantastisch und erklärten sich sofort bereit, Verantwortung zu übernehmen. So wie auch Petra Dasselaar vom Kindermodeladen in St. Georg, für die diese Bank wie ein Geschenk vom Himmel kam. Genau passend zu ihrem Geschäft sitzt sie selber heute gern einmal mit Freundinnen vor dem Laden in der Sonne, wenn Zeit ist. Die Schüler aus Hamburg-Mitte finden es „schon ein tolles Gefühl“, durch das Viertel zu gehen und die eigenen Bänke auf den Gehwegen stehen zu sehen. Wer eine Patenschaft übernommen hat, der kümmert sich heute nicht nur um die perfekte Position seiner anvertrauten Bank, sondern sorgt auch nachts dafür, das gute Stück sicher unterzubringen, um es am nächsten Morgen wieder hinauszustellen. Wer die Kunstwerke einmal anschauen oder auch drauf sitzen möchte, der findet mehrere in der Langen Reihe, eine weitere im Lohmühlenpark und eine andere beim Kulturladen in der Alexanderstraße. Zehn Stück sind es bisher, die im Viertel platziert wurden und vielleicht hat St. Georg ja noch das Glück ein paar weitere dazuzubekommen.
Eine tolle Idee für den Stadtteil und eine großartige Leistung der 25 Schüler aus der Bülaustraße. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige