Das Wetter am 3. Advent in Hamburg

Anzeige
Das Wetter in Hamburg: Das 3. Adventswochenende wird eher trübe, bedeckt, windig und feucht. Die Sonne zeigt sich kaum Symbolfoto: thinkstock
 
Ballett am Freitag: John Neumeier inszeniert Gustav Mahlers „Lied von der Erde“ an der Hamburgischen Staatsoper Foto: Kiran West

Am Wochenende wird es trübe, feucht, mild und windig – die Sonne geht auf Tauchstation. Für Adventsstimmung und gute Laune sorgen unsere Ausgeh-Tipps

Von Natascha Gotta
Hamburg
Mit eher milden Temperaturen, stark-böigen Winden, anhaltender Bewölkung und permanenter Niederschlagsgefahr wird das Wochenendwetter wenig adventstauglich, sagt Kent Heinemann, Meteorologe vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation in Hamburg (IWK). Die gute Nachricht für alle, die morgens mit dem Auto fahren müssen: der Eiskratzer kann im Handschuhfach bleiben. Der Freitagmorgen startet mit milden Tiefstwerten von 8 bis 7 Grad, die im Tagesverlauf auf 9 bis 10 Grad steigen. Die böigen Winde, die am Tag eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 40 km/h erreichen können, kühlen die Werte gefühlt auf 8 Grad herunter, sagt der Meteorologe. Hinzu kommt schon am Morgen leichter Nieselregen, die Regenwahrscheinlichkeit liegt bei 80 bis 90 Prozent. Und die Sonne? Die Sonne ist nicht da, sagt Heinemann.

Theaterspaß und Kunstgenuss am Freitag

Wer trotz dieser trüben Wetterlage einen unterhaltsamen Abend erleben möchte, ist im St. Pauli Theater gut aufgehoben. Dort stehen Herbert Knaup und seine Schauspielerkollegen in der Beziehungskomödie „Hinter der Fassade“ von Florian Zeller ab 20 Uhr auf der Bühne. Am Tag bietet sich zwischen 10 und 18 Uhr ein Rundgang durch die Hamburger Kunsthalle an. Meisterwerke von Dali, Miró oder Magritte versprechen „Surreale Begegnungen“. Die große Ausstellung zeigt mehr als 200 Meisterwerke des Surrealismus aus bedeutenden Privatsammlungen, darunter auch das Hummer Telefon und Mae West-Lippensofa von Dali. Für einen großartigen Ballett-Abend geht es in Richtung Innenstadt. John Neumeier hat erneut die Musik von Gustav Mahler in Tanz umgesetzt. Um 19.30 Uhr steht an der Hamburgischen Staatsoper „Das Lied von der Erde“ auf dem Programm. Wer am Freitag in der Stadt unterwegs ist, muss wegen des OSZE-Gipfels aber mit Sperrungen und Behinderungen rechnen.

Sonnabend wird trübe und bedeckt

Die Nacht zu Sonnabend verläuft ebenfalls frostfrei und in den Morgenstunden bleibt es zunächst trocken. Durch die starke Bewölkung zeigt sich die Sonne tagsüber nur wieder im Minutenbereich. Bei Sonnenaufgang lässt sie sich noch am besten sehen. Aus Norden erreicht uns ein neuer Tiefausläufer, der dann auch wieder Nieselregen mit sich führt, so der Wetterexperte. Er rechnet mit einer Niederschlagsmenge von 4 bis 6 Litern pro Quadratmeter im Tagesverlauf. Es bleibt trübe, bedeckt und böig bei Maximalwerten von 8 bis 10 Grad, fasst Heinemann die Aussichten zusammen.

Kleine Oper und ein Mord am Sonnabend

Die Zinnschmelze in Barmbek zeigt um 20 Uhr „Mord am Millerntor“ von Marco Ansing, der in seiner Rolle als Reporter Krieger auf der Bühne mit den anderen Darstellern den Mord am Historiker Senner aufklären will. Die tragische Liebesgeschichte der Violetta in der bekannten Verdi-Oper „La Travita“ erzählt die Opernfactory. Das kleine Opernhaus in Wandsbek zeigt nach ausverkauften Vorstellungen im November seine Inszenierung erneut im Dezember an mehreren Terminen.

Sonntag wird wenig adventstauglich

In der Nacht zum 3. Advent zieht ein neuer Tiefausläufer über Hamburg hinweg, der zum Teil kräftigen Regen mit sich bringt. Aber bereits am Vormittag zieht der Tiefausläufer ab und macht Platz für eine leichtere Schauerlage aus Richtung Nordsee, so der Meteorologe. Auch wenn sich die Sonne wieder nicht zeigt, sind am Morgen leichte Aufhellungen möglich. Ansonsten bleibt es am Tag eher trübe und bedeckt und die Tageshöchstwerte steigen wie in den Vortagen stabil auf 7 bis 10 Grad.

Weihnachtliche Lesung und Märchenklassiker

Für Adventsstimmung am Sonntag sorgt das Theater im Zimmer um 18 Uhr. Unter dem Motto „Allüberall Advent 2016“ liest Schauspielerin Ingrid Sanne Weihnachtsgeschichten vor. Kleine und große Weihnachtsfans können in den Hamburger Theatern einen schönen Adventssonntag erleben. Ob „Die kleine Meerjungfrau“ (11, 13 Uhr im Ohnsorg Theater), „Hänsel und Gretel“ (11, 13.30, 16 Uhr im Ernst Deutsch Theater) oder „Räuber Hotzenplotz“ (11, 14.30 Uhr im Schmidt Theater): das Bühnenprogramm für die jungen Zuschauer ist sehr vielseitig.

Der Montag wird kühler

Zum Wochenanfang hin dreht der Wird auf nördliche Richtungen und zapft kühlere Luft an, sagt Heinemann. Es wird kälter in Hamburg, die Tageshöchstwerte liegen bei 5 bis 7 Grad. Die Feuchtigkeit vom Wochenende lässt etwas nach, so dass es am Morgen womöglich trocken bleibt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige