Das Wetter in Hamburg: Sommerfeeling nicht in Sicht

Anzeige
Das Wetter in Hamburg: Auch an diesem Augustwochenende geben Wolken und Regenschauer den Ton an. Die Sonne wird sich nur vereinzelt zeigen Symbolfoto: thinkstock

Dank Tief „Kolle“ gibt es am Wochenende wieder Wolken und Schauer. Die Sonne kommt zwar immer mal wieder durch, die Höchstwerte werden bei 20 Grad liegen. Bessere Aussichten bieten unsere Veranstaltungstipps

Von Natascha Gotta
Hamburg
Tief „Kolle“ sorgt am Freitag für wechselhaftes Schauerwetter, damit rückt ein perfektes Sommerwochenende in Hamburg wieder in weite Ferne. Bereits am Vormittag ziehen dichte Wolken über der Stadt auf und führen teils gewittrige Schauer mit sich, sagt Kent Heinemann, Meteorologe vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation in Hamburg (IWK). Diese Schauer können auch mal kräftiger ausfallen, so der Wetterprofi, der mit einer Niederschlagswahrscheinlichkeit von 80 bis 90 Prozent am Freitag rechnet. Gegen Abend, wenn das Tief in Richtung Osten abzieht, sind einige Auflockerungsmomente drin, fährt der Meteorologe fort. Auf Grund der vielen Wolken und der Schauerwetterlage wird sich die Sonne im gesamten Tagesverlauf nur 1 bis 3 Stunden zeigen. Die Höchsttemperatur wird bei 20 Grad liegen.

Boulevard-Komödie und Actionfilme am Freitag

In den Hamburger Kammerspielen bringt die Boulevard-Komödie „Tour den Farce“ sommerlichen Spaß auf die Theaterbühne (20 Uhr, Hartungstraße 9). Das Besondere: Alle zehn Figuren werden nur von zwei Schauspielern gespielt. Tim Grobe und Caroline Kiesewetter können dabei ihre Spielfreude in allen Facetten ausleben. Die besten Outdoorsport- und Abenteuerfilme gibt es bei jeden Wetter im Open-Air-Schanzenkino, so der Veranstalter (ab 22 Uhr, Sternschanze 1). Ob Gletscher-Ski, Klettern ohne Sicherung und Seil oder durch den mystischen Dschungel des Amazonasgebiets mit einem ausgehöhlten Baumstamm: Die European Outdoor Film Tour verspricht verschiedene Actionkurzfilme voller Adrenalin.

Sonnabend: Ein Zwischenhoch schaut vorbei

Am Sonnabend werden wir in den Genuss eines Zwischenhochs geraten, sagt Heinemann, damit profitieren wir von einem Ableger eines Azorenhochs. Westliche Winde bringen aber weiterhin feucht-kühle Luftmassen mit sich, so dass auch am Sonnabend einzelne Schauer möglich sind, so der Wetterexperte. Er rechnet mit einer Niederschlagswahrscheinlichkeit von 40 Prozent im Tagesverlauf. Die Temperatur wird auf 20 Grad steigen. Wenn die Sonne durchkommt und die Luft erwärmt, können sich diese 20 Grad auch wärmer anfühlen, erklärt der Meteorologe, der in der Summe mit 5 bis 7 Sonnenstunden rechnet.

Hamburgs Unterwelten am Sonnabend entdecken

Unser Geheimtipp in dieser Woche führt in den Untergrund und ist garantiert unabhängig von der Wetterlage über der Stadt. Ob Bunker, Tunnel, Siele, Kasematten oder Katakomben: Hamburgs Unterwelt hat viele Abenteuer zu bieten. Eine der zahlreich angebotenen Führungen ist eine rund 100-minütige Tour durch den Tiefbunker am Steintorwall. Die dreistöckige Anlage – mit bis zu 3,75 Meter dicken Betonwänden – wurde im Zweiten Weltkrieg gebaut und sollte insbesondere für durchreisende Bahngäste als Luftschutzbunker dienen. Auch an diesem Sonnabend und Sonntag werden geführte Touren vom Verein Hamburger Unterwelten angeboten. Wer Lust auf 90iger-Jahre-Musik hat, kann mit Lee Baxter feiern. Der britische Sänger und ehemaliges Mitglied der englisch-holländischen Boyband „Caught in the Act“ gibt im „Theater am Biedermannplatz - Die Burg“ sein Konzert-Debüt in Hamburg als Solo-Sänger (ab 19 Uhr, Volksmannstraße 6). Neben seinen älteren Hits wird Lee Baxter auch neue Songs präsentieren.

Sonntag: Schauerwetter bei 20 Grad

Die Aussichten für Sonntag sind derzeit noch recht unsicher, sagt Heinemann am Donnerstag. Einige Wettermodelle sehen Hamburg weiterhin unter dem Einfluss eines Hochdruckgebiets liegen. Andere Wettermodelle sehen Hamburg dagegen stärker beeinflusst von einem Tiefdruckgebiet, das über Skandinavien liegt. Es stellt sich für Sonntag damit die Frage, ob es in Hamburg mehr oder weniger Schauer geben wird, so Heinemann. Übernimmt das Tiefdruckgebiet das Wetterkommando, können die Temperaturen am Sonntag auch unter der 20-Grad-Marke liegen, sagt der Meteorologe. Die Sonne wird sich auch am Sonntag immer wieder zeigen und die Wolkendecke durchbrechen. Heinemann geht von bis zu 5 Stunden Sonnenschein im gesamten Tagesverlauf aus. Er rechnet derzeit mit einer Niederschlagswahrscheinlichkeit von 60 Prozent.

Cyclassics, Familienspaß und Open-Air-Kunst am Sonntag

Am Sonntag steht das nächste große Event in Hamburg an: Die EuroEyes Cyclassics Hamburg, Europas größtes Radrennen, werden wieder mehrere hunderttausend Zuschauer anlocken. Das beliebte Eintagsrennen bietet drei neue Strecken (60 km, 120 km und 180 km) an, die alle auf der Mönckebergstraße enden. Ob Rennrad, Mountainbike oder Citybike: Neben Spitzensportlern werden auch wieder zahlreiche Hobby- und Freizeitradfahrer an den Start gehen. Das erste Jedermann-Rennen startet bereits um 7.30 Uhr. Die genauen Streckenverläufe sind online zu finden. Autofahrer müssen am Sonntag auf zahlreichen Straßensperrungen und Behinderungen in Hamburgs Innenstadt einstellen. Auch In Teilen Schleswig-Holsteins und Niedersachsen kann es zu Beeinträchtigungen kommen. Aktuelle Verkehrsinfos gibt es auf der Eventwebsitedes Veranstalters. Das Familienprogramm „Sommer in der HafenCity“ findet auch an diesem Sonntag statt. Zur Musik von Louis Armstrong, Ella Fitzgerald oder Duke Ellington ist von 15 bis 18.30 Uhr am Störtebeker Ufer (Osakaallee) Swingtanz angesagt. Für alle Neueinsteiger bietet der „Swingtanz Sommer“ einen kostenlosen Crashkurs. Stand-Up-Comedy gibt es im Überseequartier (Marktplatz; bei schlechtem Wetter: Club 20457, Osakaallee 6). Von 15 bis 17 Uhr bietet Comedian Frank Eilers mit wechselnden Gast-Comedians beste Unterhaltung unter freiem Himmel und für alle Altersklassen. Auch die Lesebühne „Hamburger Ziegel“ bietet auf den Magellan-Terrassen (bei schlechtem Wetter: Kühne Logistics University, Großer Grasbrook 17) von 18 bis 20 Uhr jungen Autoren und bekannten Schriftstellern ein Forum. An diesem Sonntag sind werden Laura de Weck, Andreas Greve, Wolfgang Schömel und Jennifer Heinrich und als „Special Guest“ Gerhard Hensche erwartet. Kunst unter freiem Himmel zeigt die 35. Werkausstellung des Keramikers Jürgen Wulf in Farmsen (11 bis 17 Uhr, Zobelweg 8). In Werkstatt und Garten präsentiert Wulf seine neuen Arbeiten, zusammen mit seinen Töpferfreunden, die zum Teil schon viele Jahre mit ihm zusammen arbeiten: Bärbel Born, Ursula Wydora, Joachim Büchelmaier und Albert Hecke. Am Nachmittag werden die Jazz-O-Maniacs ihren Oldtime-Jazz spielen.

Montag: Ex-Hurrikan „Gert“ bestimmt das Wetter

Für den Montag haben Wettervorhersagen derzeit noch Lottocharakter, sagt Heinemann am Donnerstag. Grund ist der aktuelle Hurrikan „Gert“, der derzeit vor der amerikanischen Ostküste entlang zieht, erklärt der Wetterexperte. Der Hurrikan wird jedoch auf dem Wasser bleiben und in weiterer Folge nach Osten ziehen und so Richtung Europa steuern. Wenn dann der Ex-Hurrikan „Gert“ in Richtung Skandinavien und Schottland zieht, erleben wir die positive Variante und könnten unter den Einfluss einer längeren Hochdruckphase geraten. Bewegt sich Ex-Hurrikan „Gert“ aber mehr in südliche Richtung und zieht nach Großbritannien, dann geraten wir an die Rückseite vom Tiefdruckgebiet. Damit würde in der negativen Variante polare Luft nach Hamburg ziehen, so dass das Wetter in der neuen Woche kühl bis herbstlich werden könnte.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige