Den Sommer in Hamburg genießen

Anzeige
Es darf getanzt werden – an der Elbpromenade macht es gleich noch mehr Spaß Foto: Grell

Immer sonntags kostenlos in der HafenCity

HafenCity Sport, Musik, Tanz, Literatur, Comedy: Auf diese vier Punkte lässt sich zusammenfassen, was im August in der HafenCity geboten wird – immer sonntags und immer ohne Eintritt. Wer Tango liebt, kann ihn am 7. August ab 15 Uhr an der Elbpromenade (Unilever-Haus) genießen. Ab 16 Uhr ist Comedy auf dem Überseeboulevard angesagt. Kinder kommen am 14. August, 13 Uhr, im Park Baakenhöft auf ihre Kosten, wenn es „Bautraum – Kinder planen und bauen“ heißt. Wer es ruhiger mag, kann sich am selben Tag ab 13 Uhr, ebenfalls im Park Baakenhöft, der „Leselotte“ anschließen: Kindern von drei bis zehn Jahren soll Lust aufs Lesen gemacht werden. Die Eltern können sich ab 15 Uhr an den Magellan-Terrassen dem Swingtanz hingeben. Eine Woche später, am 21. August, ist ab 18 Uhr am selben Platz Lesebühne „Hamburger Ziegel“: junge Autoren und etablierte Schriftsteller lesen aus ihren Arbeiten. Schon um 12 Uhr steigt am 28. August auf dem Bolzplatz an der Stockmeyerstraße ein „Familienspaß mit Fußball und mehr“. Sportlich ist auch der „Urban workout“ im Lohsepark ab 13 Uhr, und jahreszeitgemäß geht es beim „Latino-Sommer“ ab 15 Uhr am Buenos-Aires-Kay (Hafencity Uni) zu. Das Ökumenische Forum (Shanghaiallee 12) lädt zu „Summertime“ ab 16 Uhr ein: Tag der Offenen Tür und A-Capella-Konzert. Wortreich geht es beim Poetry Slam „Wortflut“ am Störtebeker-Ufer (Osakaallee) ab 17 Uhr zu. Wer von außerhalb in die Hafencity kommt, sollte auf das Auto verzichten, Parkplätze sind oft schwierig zu bekommen. Die U4 fährt in die HafenCity, außerdem die Buslinie 111, nicht zuletzt kann man vom Meßberg (U1) und Baumwall (U3) hinüber laufen. (fbt)

Weitere Infos: www.hafencity.com
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige