Ein ganz besonderer Hochzeitstag in Hamburg

Anzeige
Familie Bonk und Freunde kamen alle zusammen Foto: Privat
 
Jutta und Dirk-Peter Bonk am 14. Juli 1967 Foto: Privat

14. Juli 1967: Der Beginn einer außergewöhnlichen Familien-Tradition

Von Ines Fedder

Der eigene Hochzeitstag ist schon etwas ganz Besonderes. Und wenn man dann auch noch genau 50 Jahre verheiratet ist, kann man völlig zu Recht stolz auf sich sein. Schließlich schaffen das nur wenige. In Hamburg aber 2017 immerhin circa 3.500 Paare laut des statistischen Amts für Hamburg und Schleswig-Holstein. Ein Hochzeitstag jedoch sticht dieses Jahr sicherlich aus allen heraus. Denn bei Familie Bonk aus Uhlenhorst wird nicht nur die Goldene Hochzeit der Eltern gefeiert, sondern auch Silberhochzeit und Rosenhochzeit der Kinder – und das alles am selben Tag.

Goldene Hochzeit –
50 Jahre Eheglück

50 Jahre, 25 Jahre und 10 Jahre – ein Hochzeitstag der Jubiläen, zu dem Familie Bonk am 14. Juli zum Dinner bei Jacobs an der Elbchaussee einlud. „Es war nicht unsere Idee, dass die Kinder am selben Tag heirateten, aber wir haben uns gefreut“, sagt Dirk-Peter Bonk lachend, der seiner Jutta am 14. Juli 1967 vor 50 Jahren das Ja-Wort gab. „Wir haben uns damals beim Fasching im Kaffeehaus Nagel in Reinbek kennengelernt, als ich gerade bei der Polizei in Eutin meine Ausbildung machte“, erinnert sich Dirk-Peter. Und eigentlich wollte er dort gar nicht hin. „Meine Mutter hat mich dazu überredet, als ich auf Heimaturlaub war“, schmunzelt der heute 70-Jährige.

Hochzeitsgeschenk kam per Fax

Sein Glück, denn nur eineinhalb Jahre später wurde das hübsche Indianer-Mädchen vom Fasching seine Verlobte. Es folgten vier Kinder und zehn Enkelkinder.
Das glückliche Händchen in Sachen Liebe scheint in der Familie zu liegen. Denn auch Tochter Inga ist mit ihrem Mann Jay dieses Jahr am 14. Juli auf den Tag genau 25 Jahre verheiratet. „Die Trauung war unser Hochzeitsgeschenk für meine Eltern zur Silberhochzeit“, erklärt Inga Templeton, die ihren Mann 1992 in den USA geheiratet hat. Zwar wurde das Familienoberhaupt im Vorfeld ganz traditionell um Erlaubnis gebeten, die Nachricht von der Hochzeit selbst kam dann aber für die Eltern ganz überraschend – und zwar per Fax. „Wir haben einfach die Heiratsurkunde an meine Eltern geschickt“, lacht Inga. Nach der Trauung in den USA folgte anschließend die Hochzeit in Deutschland, samt Eltern und Geschwistern. Und warum etwas ändern, was in der Familie schon Tradition hat?


Tradition wird fortgesetzt

Das musste sich auch Sohn Björn Bonk gedacht haben, der genau wie seine Eltern und seine Schwester am 14. Juli heiratete. Das ist heute zehn Jahre her – ebenfalls ein rundes Jubiläum. Damit reiht sich das Paar in die Gruppe der circa 7.777 Paare ein, die dieses Jahr Rosenhochzeit (auch hölzerne Hochzeit genannt) feiern.

Großes Hochzeits-Dinner in Hamburg

Das Praktische: Sohn Levin (4) und Sohn Tjorben (6) sowie der Rest der Freunde und Verwandte müssen sich in dieser Familie jedenfalls nur ein Hochzeitsdatum merken, den 14. Juli. Und damit man diesen Tag auch ja nicht vergisst, kam am vergangenen Freitag die ganze Familie in Hamburg zu einem festlichen
Dinner zusammen. Auch Tochter Inga samt Ehemann und Kindern, Alina (21) und Julian (17), sind extra aus den USA angereist. Nach der großen Feier soll es nämlich direkt in den Mallorca-Urlaub gehen. Damit man diesen besonderen Jubiläumstag in der Familie in Ehren hält und die nächsten 20, 25 und zehn Jahre auch besonders schön werden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige