Ein Jahr auf der Suche

Anzeige
Die Jugendlichen aus Hohenfelde waren ein Jahr lang unterwegs im Stadtteil, weil sie keine eigene Bleibe hatten. Dank der verschiedenen Kooperationspartner hatten sie dennoch eine schöne Freizeitgestaltung. Fotos: Grell

Endlich Räume für den Jugendclub

Hohenfelde. Ein Jahr lang waren die Jugendlichen aus Hohenfelde auf der Straße unterwegs. Konnten immer wieder in verschiedenen anderen Einrichtungen zusammen mit ihren Betreuern Jannik Gresbrand und Maria Arens unterkommen, aber nie wirklich irgendwo in eigenen Räumen ankommen. Nachdem die Schule Am Mühlendamm, in der sich seit 1982 der Hohenfelder Jugendclub befand, 2011 abgerissen wurde, begann die mühsame Suche nach einer neuen Bleibe.

„Wir brauchen noch das Geld für die Courtage.“
Maria und Jannik, Sozialpädagogen

„Gar nicht so einfach“, erinnert sich auch der Sozialpädagoge Jannik Gresbrand, der oft zu Fuß im Stadtteil unterwegs war und mögliche leer stehende Gebäude abklapperte. Zu teuer durfte die Miete nicht sein, die vom Träger, dem Verein Treff-Hohenfelde, selber getragen werden muss, und auch der Standort sollte passend sein für das Zusammenkommen von Jugendlichen, die Musik machen und mal eine Party feiern wollen. Nach genau einem Jahr liegt der Vertrag nun zur Unterschrift vor. „Wir brauchen noch das Geld für die Courtage“, bangen Maria und Jannik. Bei so viel Glück aber, das sie in den letzten Monaten bei der Suche nach Sponsoren für ihr Vorhaben hatten, sind sie doch überzeugt, die fehlende Summe von fast 9000 Euro noch irgendwie aufzutreiben. Zur Not wollen sie sich das Geld vorrübergehend leihen, denn klar ist: „Es muss jetzt unbedingt losgehen“. Die neuen Räume Am Mühlendamm 82 a müssen noch neu gestrichen und ein wenig renoviert werden und dann soll auch bald die große Einweihungsparty gefeiert werden. Die Kinder und Jugendlichen aus Hohenfelde können es kaum noch erwarten, endlich wieder einen eigenen Jugendclub zu haben. Ein ganzes Jahr lang waren sie im Stadtteil unterwegs, sind joggen gegangen und haben den einzigen Spielplatz im Viertel wohl hundertmal besucht. Dank der verschiedenen Kooperationspartner, die mitgeholfen haben, die Freizeit der Jugendlichen gut zu organisieren, hat alles doch ganz gut geklappt. Der Jugendtreff Am Mühlendamm wird in ehemaligen Lagerräumen untergebracht sein und der neue Vermieter fand die Idee, seine Räume für diesen Zweck anzubieten, gleich „ganz toll“. Super wäre, wenn es noch Menschen im Stadtteil gäbe, die sich an der Entstehung des neuen Jugendtreffs beteiligen wollen. „Vielleicht jemand, der Lust hätte, beim streichen zu helfen oder sogar Graffiti sprühen kann, das wäre perfekt“, überlegt Jannik Gresbrand, der für seine Kids noch eine Musikanlage, eine Werkbank und natürlich ein paar Sofas auftreiben will. (kg)

Jugendclub Hohenfelde, bald Am Mühlendamm 82 a, Öffnungszeiten wahrscheinlich immer montags bis freitags 15 bis 20 Uhr und an einem Sonnabend im Monat. Wer den Treff unterstützen möchte kann Jannik Gresbrand unter t 648 50 215 erreichen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige