Ein U-Bahn-Halt für Hamburgs „Elphi“

Anzeige
Die U3-Haltestelle Baumwall trägt jetzt den Namenszusatz „Elbphilharmonie“ Foto: Hochbahn

Die Station Baumwall der U-Bahnlinie 3 hat jetzt den Namenszusatz „Elbphilharmonie“

Hamburg-Neustadt Die U3-Haltestelle Baumwall trägt nun den Namenszusatz „Elbphilharmonie“. Die symbolische Enthüllung des neuen Haltestellennamens „Baumwall (Elbphilharmonie)“, der künftig auf allen Haltestellenschildern, in den Linienskizzen in allen Zügen und in den Fahrplänen auftauchen wird, nahmen der Staatsrat der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, Andreas Rieckhof, der Generalintendant der Elbphilharmonie, Christoph Lieben-Seutter, und der Vorstandsvorsitzende der Hochbahn, Henrik Falk, vor. Die U3-Haltestelle Baumwall ist rund 450 Meter Fußweg von der Elbphilharmonie entfernt. Eine noch engere Anbindung übernimmt die Buslinie 111, die auch die Parkhäuser in der HafenCity und die U4-Haltestelle Überseequartier mit der Elbphilharmonie verbindet. Aber auch die Anreise auf dem Wasser ist mit der Hadag-Fähre auf der Linie 72 von den Landungsbrücken aus möglich.

Höhere Bus-Taktung

Für die Anbindung der Elbphilharmonie fahren auf der Buslinie 111 deutlich mehr Busse. Statt alle 20 Minuten fährt künftig in den Nachmittags- und Abendstunden alle 10 Minuten ein Bus zur Haltestelle „Am Kaiserkai (Elbphilharmonie)“. Vor und nach den Konzerten richtet die Hochbahn sogar einen 5-Minuten-Takt ein. Die U3 fährt im 5- bis 10-Minuten-Takt und kann bedarfsgerecht verstärkt werden. Die Fähren fahren auf der Linie 72 alle 20 Minuten zwischen Landungsbrücken und Elbphilharmonie. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige