Genickbruch bei Unfall

Anzeige
Um den Fahrer (79) dieses Audi A6 zu retten, musste die Feuerwehr das Dach aufschneiden. Der Rentner war nachts auf der Straße An der Alster gerammt worden Foto: CitynewsTV

An der Alster: Mercedes rammt Audi-Fahrer. Drei Verletzte

Von Thomas Hoyer
St. Georg. Ein schwerer Verkehrsunfall mit drei Verletzten ereignete sich in der Nacht von Sonnabend auf Sonntag in der Straße An der Alster. Um 0.40 Uhr war ein 79 Jahre alter Autofahrer mit seinem Audi A6 stadteinwärts unterwegs. Zur selben Zeit befuhr ein schwarzer Mercedes die Straße in Richtung Kennedybrücke. Dessen Fahrer geriet Höhe Hotel Atlantik aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und krachte frontal in den Audi, der sich durch die Wucht des Aufpralls drehte und auf der rechten Spur zum Stehen kam. Ein 27-jähriger Autofahrer konnte nicht mehr schnell genug reagieren und knallte mit seinem Seat Ibiza ebenfalls in den Audi. Dabei wurde der Rentner hinter dem Lenkrad eingeklemmt. Es dauerte eine Stunde, bis der lebensgefährlich Verletzte bei eisiger Kälte aus seinem Wagen geborgen werden konnte, wozu Rettungskräfte der Feuerwehr das Dach des Audi abtrennen mussten. Der Verunglückte wurde in die Asklepios Klinik St. Georg eingeliefert. Die 80 Jahre alte Frau des Fahrers und eine Bekannte (75), die sich ebenfalls in dem Wagen befunden hatten, kamen mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus.
Der Unglücksfahrer war zunächst zu Fuß vom Tatort geflüchtet. Er stellte sich am Sonntagmittag auf dem Polizeikommissariat 16 in der Lerchenstraße. Ein Amtsarzt entnahm dem 30-jährigen Profi-Boxer eine Blutprobe. Der Rentner, der einen Genickbruch erlitt, schwebte bei Redaktionsschluss weiter in Lebensgefahr und lag im künstlichen Koma. Er bleibt möglicherweise querschnittgelähmt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige