Große Feier für alle

Anzeige
Die Patriotische Gesellschaft an der Trostbrücke Foto: Karin Desmarowitz

250 Jahre Patriotische Gesellschaft

Altstadt 250 Jahre Bürgerengagement für Hamburg – das feiert die Patriotische Gesellschaft von 1765 wie berichtet am 11. April von 11 bis 18 Uhr mit einem großen Hausfest an der Trostbrücke 4-6.
Unter dem Motto „Feiern, bis das Licht angeht“ sind alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, einen Blick hinter die Kulissen der ältesten zivilgesellschaftlich engagierten Organisation im deutschsprachigen Raum zu werfen.
Der Tag der offenen Tür beginnt mit einem hanseatischen Original an unerwarteter Stelle: Der Michel-Türmer und das Bläser-Ensemble des Posaunenchors St. Michaelis stimmen vom Balkon um 11 Uhr auf einen ereignisreichen Festtag ein. Nach der offiziellen Eröffnung durch den Vorstand der Patriotischen Gesellschaft öffnet das Haus seine Türen.

Wissenswertes


Im Foyer unten können die Besucher durch die Ausstellung „Was hat der Hafen mit Kultur zu tun?“ flanieren. Im Diskussionsforum „Patrioten im Gespräch“ erfahren die Besucher ab 11.15 Uhr Wissenswertes über die Tätigkeitsfelder von damals und heute. Was vielen Besuchern nicht bekannt sein dürfte: Eine Vielzahl bedeutender Einrichtungen in der Hansestadt gehen auf die Initiative der Patriotischen Gesellschaft zurück, so die erste Sparkasse Europas, die Öffentlichen Bücherhallen, das Berufsschulwesen, die Kunsthochschule sowie das Museum für Kunst und Gewerbe.
Um 13 Uhr stellt der Arbeitskreis Hafen und Kultur und um 15 Uhr der Arbeitskreis Interkulturelles Leben aktuelle Themen vor.
Um 11.30 Uhr beginnt ein Schachturnier mit Stipendiaten und Familien des Diesterweg-Stipendiums Hamburg sowie prominenten Gästen in Kooperation mit dem Hamburger Schachklub von 1830.
Ebenfalls beginnt ab 11.30 Uhr mit „Hamburger Stiftungen stoßen an“ eine stündliche Veranstaltung, in der zwei Diskutanten beim Billardspiel darüber sprechen, was Stiftungen mit ihrer Arbeit anstoßen können. Und ab 11.30 Uhr gibt es stündlich eine 45-minütige Hausführung.

Hausführung


Unter dem Motto: „Vom Keller bis aufs Dach zu den Bienenstöcken der Patriotischen Gesellschaft“ erfahren die Besucher von dem Imker Georg Petrausch, warum die Patriotische Gesellschaft ein idealer Ort für Stadtbienen ist. Seit 2012 sind Bienenvölker auf dem Dach des Hauses angesiedelt und bescheren jährlich eine Ernte von zirka 200 kg Honig. (letzte Führung 16.30 Uhr, Anmeldung erforderlich unter www.patriotische-gesellschaft.de).
Um 15 Uhr präsentiert dann Dr. Sigrid Schambach als Herausgeberin in einer Gesprächsrunde die Festschrift. Der Tag klingt aus mit einem Jazz-Dämmerschoppen der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg um 17 Uhr. Um 21 Uhr schließlich wird die neue Hausbeleuchtung nach dem Konzept von Michael Batz eingeschaltet. (eg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige