Hamburg: Neue Tagespflege eingeweiht

Anzeige
Stiftungsvorstand Johannes Jörn (v.l.), Marco Kellerhof von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Pastor Dr. Torsten Schweda, Einrichtungs-Leiterin Birgit Fenner, Pflegedienstleiterin Gabriele Harloff und Bezirksamtsleiter Andy Grote eröffneten die Tagespflege Foto: Grell
Hamburg. Seit Januar ist die Tagespflege St. Georg in Hamburg-Mitte als neues Betreuungsangebot für Senioren vom östlichen Ufer der Alster und allen Stadtteilen rund um St. Georg geöffnet. Jetzt fand die offizielle Einweihung statt.
Bezirksamtsleiter Andy Grote, Katrin Kell vom Diakonischen Werk Hamburg und Marco Kellerhof von der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz wünschten der Einrichtung ein gutes Gelingen, Pastor Dr. Torsten Schweda überbrachte den Segen, Michael Pahl von der Deutschen Fernsehlotterie gar eine Spende von 124.666 Euro.
Das Angebot der Tagespflege richtet sich vorwiegend an demenzerkrankte, alte und pflegebedürftige Menschen. Die Tagesgäste sollen sich in den liebevoll eingerichteten Räumen des fünften Amalien-Stifts wie zu Hause fühlen. Das denkmalgeschützte Gebäude der Amalie-Sieveking-Stiftung, die gemeinsam mit der Diakonie Alten Eichen Gesellschafter der neuen Tagespflege ist, wurde mit Hilfe von großzügigen Spenden saniert und seniorengerecht umgebaut. Ein Höhepunkt des Hauses ist der schöne Wintergarten mit Blick auf den Garten.
Das qualifizierte Fachpersonal, mit Birgit Fenner in der Leitung und Gabriele Harloff als Pflegedienstleitung, hat es sich zum Ziel gesetzt, für die bis zu 20 Tagesgäste eine häusliche Atmosphäre zu schaffen und individuell auf die Senioren einzugehen. Das selbstständige Leben der Tagesgäste in häuslicher Umgebung soll so erhalten und durch das zusätzliche Aktivitäten in der Tagespflege gestaltet werden.

Tagespflege: Umzug ins Heim hinauszögern

Der Besuch der Tagespflegeeinrichtung ermöglicht es den alten und erkrankten Menschen, in den gewohnten Umgebungen zu bleiben und eine geregelte Beschäftigung am Tag zu bekommen. Gleichzeitig werden die pflegenden Angehörige, die oft unter der zunehmenden Belastung leiden, für ein paar Stunden entlastet. Ein Heimaufenthalt kann oft durch die Tagespflege verhindert oder hinausgezögert werden.
Die neue Tagespflege in St. Georg ist so flexibel, dass Gäste auch unterschiedliche Tage der Woche nutzen können und sich nicht für den gesamten Zeitraum von sechs Tagen verpflichten müssen. „Wer möchte, kann auch nur an einem einzigen Tag die Einrichtung nutzten“, so Johannes Jörn vom Vorstand der Amalie Sieveking Stiftung. (kg)

Tagespflege St. Georg, Birgit Fenner (Leitung), Gabriele Harloff Pflegedienstleitung), Alexanderstraße 24, Eingang über Stiftstraße 65, Tel.: 28 40 78 470, diakonie-alten-eichen.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige