Hamburg: Was Bürger zur Seilbahn sagen

Anzeige

Geteilte Meinung zu privat finanziertem Großprojekt. Anti-Kampagne startet

Hamburg-Mitte Der Wahlkampf zum Seilbahn-
Bürgerentscheid geht in die heiße Phase. Die SPD-Bezirksfraktion Mitte will am 6. August um 18 Uhr auf dem Spielbudenplatz in St. Pauli ihre Anti-Seilbahnkampagne starten. Die 200.000 Wahlberechtigte im Bezirk Mitte können noch bis zum 24. August darüber abstimmen, ob sie für oder gegen eine geplante Seilbahn von
St. Pauli nach Steinwerder sind (wir berichteten). Eine Wochenblatt-Umfrage in Hamm, Neustadt und Billstedt zeigte sehr unterschiedliche Meinungen. Für Diskussion sorgte die Ankündigung der Seilbahn-Befürworter und -Bauer Doppelmayr (Österreich), dem Bezirk für Stadtteilprojekte zehn Millionen Euro zu spenden. Der Bezirk sieht die Spende als Verstoß gegen die Rahmenrichtlinien über Spenden für die Verwaltung und will das Geld nicht annehmen. Bezirks-
amtsleiter Andy Grote: „Es darf nicht der geringste Anschein entstehen, dass man in Hamburg durch ausreichend hohe Spenden Verwaltungsentscheidungen zu seinen Gunsten herbeiführen kann.“ (mt)
Anzeige
Anzeige
1 Kommentar
803
Erich Heeder aus Billstedt | 07.08.2014 | 14:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige