Hilfe für Helfer am Hauptbahnhof

Anzeige
Die bisherigen Zelte ohne Boden und ohne Heizung bieten wenig Schutz im Winter Foto: kg

Der Paritätische Wohlfahrtsverband unterstützt die Helfer

City Der Paritätische Wohlfahrtsverband Hamburg unterstützt am Hauptbahnhof freiwillige Helfer, die seit mehreren Wochen ankommende Flüchtlinge versorgen, die in der Regel weiter nach Skandinavien reisen wollen. In den vergangenen zwei Wochen hat der Paritätische Verband in enger Absprache mit den selbst organisierten Freiwilligen Zelte mit Fußboden und Heizungen und einen beheizbaren Container für eine stundenweise medizinische Versorgung organisiert. In den Zelten konnten die Kleiderkammer und die Essens- und Getränkeversorgung untergebracht werden. In dieser Woche startet zusammen mit den Mitgliedsorganisationen des Verbandes eine Kinderbetreuung vor Ort, die von freiwilligen Fachkräften aus Hamburger Kitas geleistet wird. Derzeit versucht der Verband zudem mit den Freiwilligen und Ärzten, eine verlässliche medizinische Versorgung am Hauptbahnhof aufzubauen. Dafür ist ehrenamtliche Unterstützung von Medizinern notwendig. Der Paritätische Verband steht hierzu im engen Austausch mit dem Gesundheitsamt Altona. Joachim Speicher, Geschäftsführer des Paritätischen Hamburg: „Wie alle anderen Helfer sind wir freiwillig am Hauptbahnhof aktiv. Wir helfen den Helfern und stärken die Strukturen vor Ort.“ Dabei stehe die Notwendigkeit, vor Ort humanitäre Hilfe zu leisten im Fokus. Jeden Tag kommen immer noch zwischen 700 und 1.000 Flüchtlinge am Hauptbahnhof an, die dringend Unterstützung brauchen. Der Verband betont, dass der schnelle Aufbau der Zelte und des Containers nur durch die gute und lösungsorientierte Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt, der Polizei und der Deutschen Bahn möglich gewesen sei. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige