Mit Otto ein „Leuchtfeuer“ entzünden

Anzeige
Otto Waalkes entwarf das Motiv für die „Leuchtfeuer“-Weihnachtskarten Foto: Martin Brinckmann

Benefiz-Shop im Levantehaus geöffnet. Teddy-Verkauf startet

Hamburg. Engel-Ottifanten und dick Schnee vor der Hütte: So sehen die lustigen Weihnachtskarten von Otto Waalkes, 65, aus. Der Hamburger Komiker entwarf in diesem Jahr die Motive für die Geschenkebox von „Hamburg Leuchtfeuer“. Zehn Karten mit zehn Umschlägen gibt‘s für 10 Euro im Benefiz-Shop, der jetzt im Levantehaus öffnete.

„Das Geben ist das Schenken. Wir freuen uns sehr, dass unser Benefiz-Shop auch in diesem Jahr wieder seinen Platz im Levantehaus findet. “ Ulf Bodenhagen

Bis 31. Dezember kann man dort Schönes für den guten Zweck erwerben. Oder wie
es Ulf Bodenhagen, Geschäftsführer von „Hamburg Leuchtfeuer“ etwas sperrig, aber doch herzlich formuliert: „Das Geben ist das Schenken.“ Weiter sagt er: „Wir freuen uns sehr, dass unser Benefiz-Shop auch in diesem Jahr wieder seinen Platz im Levantehaus findet.“ Seit knapp 20 Jahren engagiert sich „Hamburg Leuchtfeuer“ für einen menschenwürdigen Umgang mit Sterbenden. Bekannt wurde die Stiftung, die unter anderem ein Hospiz, das Lotsenhaus in Altona, betreibt, für ihre Hilfe für HIV-Positive und Aids-Kranke. Derzeit wird ein Grundstück in zentraler Lage für ein Wohnprojekt gesucht.

Erfolgreicher Start

Nach dem erfolgreichen Start im vorigen Jahr hat jetzt
zum zweiten Mal der Benefiz-Shop im Obergeschoss seine Pforten für den guten Zweck geöffnet. Hier gibt es zum Beispiel Kerzen, Kinderspielzeug, Tee und Kulinarisches, kostenfrei von Designern und Unternehmern zur Verfügung gestellt.
Unter dem Titel „Und die Welt steht still…“ wurden jetzt zudem bei einer besonderen Veranstaltung in der St. Petri-Kirche rund 3.385 Euro Spenden für „Hamburg Leuchtfeuer“ eingenommen. Das dokumentarisch-musikalische Theaterstück unter dem Titel „Letzte Lieder“ ist ein Kulturprojekt des Frankfurters Stefan Weiller und beschäftigt sich damit, wie Menschen ihr Leben „ausklingen“ lassen. Dazu sprach er mit Sterbenskranken in Hospizen. Die Mischung aus Liedern, Lesung und Geschichten, die auf Wunsch von Teilnehmern auch auf ihren Beerdigungen gezeigt werden sollen, berührte das Publikum. (wb)
Ein Lächeln soll der „Leuchtfeuer“-Teddy ins Gesicht vieler zaubern, der in diesem Jahr in der 18. Auflage verkauft wird. Am 27. November gibt Bürgermeister Olaf Scholz, „Leuchtfeuer“-Kuratoriumsmitglied, den Startschuss für die Aktion, gemeinsam mit dem Posaunenchor St. Michaelis. Drei Wochen lang ist das Stofftier für je 6 Euro in der Wandelhalle und verschiedenen Partnerläden, -apotheken und Sparda-Banken zu haben. Und auch im Benefiz-Shop.
PS: Wer Lust, ehrenamtlich eine Verkaufsschicht im „Leuchtfeuer“-Laden zu übernehmen, meldet sich telefonisch unter Tel.: 040/38 73 80. (wb)

Leuchtfeuer Benefiz Shop im Levantehaus Hamburg Mönckebergstraße 7,
linksseitig im Obergeschoss bis 31. Dezember 2013 montags bis sonnabends von 10 bis 19 Uhr. Viele Produkte auch online über Leuchtfeuershop
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige