Musik als Überlebenshilfe

Anzeige
Die gläubige Sängerin Aneta Barcik am Denkmal von Papst Johannes Paul II vor dem St. Marien-Dom Foto: Gehm

Sängerin engagiert sich für verfolgte Christen – Charity-CD ab fünf Euro erhältlich

Von Dagmar Gehm
St. Georg
Im Norden des Libanons hat es gerade geschneit. „Wir müssen handeln – jetzt!“, fordert Aneta Barcik aus St. Georg, „um den verfolgten Menschen zu helfen, die in Syrien, dem Irak oder im Libanon in Flüchtlingslagern leben. Die bei Minusgraden in den Zelten sterben und deren Babies nachts erfrieren.“ Laut der 34-jährigen Sängerin werden dort Christen bedroht und von Hilfsgütern internationaler Organisationen häufig regelrecht abgeschottet.“
Um Spenden für die christlichen Aramäer und Assyrer aufzutreiben, beschloss die Polin, die mit zwölf Jahren nach Hamburg kam, zusammen mit dem gemeinnützigen Verein SOS „Save Our Souls e.V.“ (www.1915.de) eine Charity-CD mit Weihnachtsliedern auf Aramäisch und Arabisch aufzunehmen und den Erlös zu hundert Prozent an verfolgte Menschen zu spenden. Die Sängerin engagiert sich für dieses Projekt ehrenamtlich, wie auch die Mitglieder von SOS, hauptsächlich orientalische Christen, die in Deutschland geboren sind. „Sogar S. Exz. Erzbischof em. Dr. Flavien Joseph Melki aus Beirut begrüßte meine Idee, als er im August 2015 eine Messe im Mariendom zelebrierte“, freut sich Aneta. Sie selbst ist Gemeindemitglied des St. Marien-Doms in St. Georg und nimmt aktiv am Kirchenleben teil. „Ich bin sehr gläubig“, sagt die Polin. Als Initiatorin dieses Projektes will die Sängerin, Tänzerin, Regisseurin und Pädagogin nun Zeichen setzen. Die Stipendiatin der „Joop van den Ende Academy“ und Master-Studium-Absolventin von „SOAS“ School of Oriental and African Studies, University of London, war auch eine der Hauptprotagonisten des 13-teiligen ZDF-Dokutainment „Stage Fever“. Als Initiatorin und Organisatorin engagiert sie sich seit 2011 beim Polnischen Festival in Hamburg.
Fünf Euro als Mindestbetrag soll die Charity-CD kosten. Allerdings läuft die Aktion nur noch bis zum 15. Januar. Bis dahin müssten 1.500 Euro zusammen kommen. Falls nicht, erhalten alle Besteller ihr Geld zurück. Da die CD wegen des zögerlichen Spendenflusses wohl erst Anfang März erscheinen kann, wird die Sängerin als Bonustrack auch zwei Osterlieder hinzufügen. Am liebsten würde Aneta die Lieder als Livekonzert im St. Marien-Dom aufnehmen. „Schon im Sommer habe ich eine Anfrage an Dompfarrer Peter Mies gerichtet. Da die Kirche muslemische Flüchtlinge stark unterstützt, hoffe ich sehr, dass sie auch orientalischen Christen hilft und mein Projekt unterstützt.“ Denn im Orient hat das Christentum seine Wurzeln. Und im Orient droht es jetzt auch sein Ende zu finden, befürchtet die engagierte St. Georgerin.

Unter diesem Link kann man die Charity-CD bestellen: www.startnext.com/xmascharitycdsos

Die Spende kann auch an den Verein „Save Our Souls. E.V.“ auf folgendes Konto getätigt werden: IBAN: DE 71 47850065 0000 7772 79
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige