Neue Fenster für Hamburger Kirche

Anzeige
David Sczesny (l.) und Alexander Kaus sind für das Entfernen der Fenster an der Dreieinigkeits-Kirche zuständig, die im Anschluss saniert werden sollen Foto: Grell

Handwerker aus Paderborn arbeiten an der Dreieinigkeitskirche

Von Karen Grell
Hamburg. Es sind keine Einbrecher, die gerade an der Dreieinigkeits-Kirche in St. Georg gleich neben dem Hauptbahnhof die Fenster entfernen und auf Leitern ins Innere steigen. David und Alexander sind aus Paderborn gekommen, um die Fenster zu sanieren. „Jedes einzelne Element muss nun herausgenommen werden und wird anschließend laminiert“, erklären die Facharbeiter der Glaserei Peters, die sich auf die Renovierung von Kirchenfenster spezialisiert hat. Ein paar Wochen wird es dauern, bis die alten Fenster dann stoßsicher und isoliert sind. Damit in dieser Zeit kein kalter Wind durch die Kirchenräume zieht, wird eine Notverglasung aus transparentem Glas eingesetzt. „Das sieht natürlich zunächst nicht gut aus, ist aber nur eine vorübergehende Lösung, für die Dauer der Renovierung“. Mit den neuen Gläsern kommt dann auch ein komplett neuer Rahmen aus Paderborn nach Hamburg und die schönen alten Kirchenfenster können dann wieder neu eingesetzt werden. Durch die Laminierung der ursprünglichen Kirchenfenster kann Altes erhalten und auf technisch den neusten Stand gebracht werden.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige