Neue Sporthalle eröffnet

Anzeige
Mit einer großen Eröffnungsfeierstartete die Brecht-Schule mit ihrem Sportunterricht in der neuen Halle Foto: Grell

An der Brecht-Schule wird ab sofort unter der Erde Sport getrieben

St. Georg Die Brecht-Schule hat ihre teilweise unterirdisch gelegene Sporthalle mit einem großen Fest eröffnet. Zur Feierstunde gab es neben lobenden Reden und tollen Vorführungen ein Badminton-Turnier. Der Bau vereint eine Halle, die bis zu zwei Drittel unterirdisch liegt, sowie einen Sportplatz, der sich auf dem Dach der Halle befindet. Während in der Halle geturnt wird, können andere auf dem Dach Fußball spielen. Dieses urbane Konzept besiegt nicht nur den städtischen Platzmangel, sondern kommt auch lokalen Sportvereinen zugute: Außerhalb des Schulalltags steht die Sportfläche lokalen Sportgruppen zur Verfügung. „Der Bau hat absolut perfekt geklappt, alles lag im Zeitplan“, so Andreas Haase, Geschäftsführer der Schule. Schon vor fünf Jahren wurde zunächst der denkmalgeschützte Altbau durch einen Neubau erweitert, jetzt folgte die Turnhalle als weiteres großes Projekt. „In der Zeit von 8 bis 15 Uhr konnten wir in der alten Halle 50 Unterrichtsstunden abhalten, 100 werden allerdings durch die wachsenden Schülerzahlen gebraucht“, erklärt Andreas Haase. Sowohl die alte als auch die neue Sportstätte sind Ein-Feld-Hallen, die für fast alle Sportarten genutzt werden können. Rund zwei Millionen Euro wurden in das Projekt investiert. Neu sind auch die behindertengerechten Zugänge, ein Fahrstuhl, und die Schallisolierten Wände im Innenbereich. Sport wird hier ab sofort unterirdisch gut sein. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige