Pokal für schnelles Treten

Anzeige

Vierte Rallye der Geschichtswerkstatt St. Georg auf der Alster. Sieg für Team Drachenbau

St. Georg Zum vierten Mal fand jetzt der Cup der St. Georger Geschichtswerkstatt statt. Dieses Mal ging es zur Tretboot-Rallye auf die Alster.
Bei kühlen Temperaturen und heftigem Gegenwind strampelten jeweils vier Teilnehmer zusammen in einem Team vom Atlantic-Anleger bis zum Ruderdenkmal und zurück um die Wette.
Mit sechs Booten wurde es trotzdem ein großer Spaß, und der Wanderpokal ging in diesem Jahr an das Team „Drachenbau“.
Organisator Michael Joho, der erste Vorsitzende des Einwohnervereins, war gleich mit Badekappe und Taucherbrille an den Start gegangen, konnte mit seinem Team „Einwohnerverein“ allerdings nur den dritten Platz belegen.
„Leicht war es nicht“, lachen Philipp, Christian, Thomas und Michael, die nach der Siegerehrung den Pokal in den Händen halten. Trotzdem hatten sie mit einer halben Stunde Fahrtzeit den absoluten Rekord gebrochen. Ihr Geheimtipp: „Während der Fahrt die Fahrer wechseln um Energie zu sparen“.

Während der Fahrt den Fahrer gewechselt

Immer zwei können zur selben Zeit im Tretboot ans Pedal, die anderen beiden bedeuten zu dieser Zeit viel zusätzliches Gewicht, können allerdings durch kräftiges Anfeuern auch zum Sieg verhelfen. Ob das Team Drachenbau schon vorab trainiert oder einfach die leichteren Mitfahrer auf den hinteren Plätzen hatte, bleibt ungeklärt. Sicher ist, dass ihnen der Wanderpokal nun für zwei Jahre lang gehört. Noch überlegen die Sieger, ob er einen Ehrenplatz in den eigenen Räumen bekommen soll oder vielleicht auch einfach in der Geschichtswerkstatt stehen bleiben darf. Eine Plakette am Fuß des Pokals wird die aktuellen Sieger auf jedem Fall anzeigen. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige