„Uhrenbande“ macht aus Zeit Geld

Anzeige
Die 12. Klasse der Brecht-Stadtteilschule stellt in Eigenproduktion Designer-Uhren her - aus alten Sägeblättern

Originelles Wirtschaftsprojekt von Schülern

St. Georg. Sie nennen sich „Uhrenbande“. Doch sie haben nur Gutes im Sinn: Die zwölfte Klasse der Brecht-Stadtteilschule in der Norderstraße will ausprobieren, wie Wirtschaft funktioniert. Deshalb haben sie eine richtige Firma gegründet, die sogar etwas produziert. Uhren nämlich.
Weg von der Theorie, hin zur Praxis: Das Wirtschaftsprojekt von „Junior“ macht es möglich. Dahinter steckt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln, das solche auf ein Jahr angelegten Schülerprojekte seit mehr als zehn Jahren organisiert. Die Idee dabei: Die Teilnehmer können Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit, Eigenverantwortung und Selbstständigkeit erwerben und sich zugleich beruflich orientieren.

Optische Neuheit

Außerdem schreibt das IW jährlich einen Landeswettbewerb ausschreibt. Da wollen die Brecht-Schüler auf jeden Fall mitmachen. Dafür haben die im Schnitt 18-Jährigen eine ausgefallene Idee unter dem Motto „Design your time“ entwickelt.
Uhren, deren Ziffernblätter alte Sägescheiben sind - das ist eine optische Neuheit. „Zeit ist immer ein wichtiges Thema, dachten wir“, so Lennard, der den Blick auf die Uhr durch eine tolle Optik zu etwas Besonderem machen will. Sind die Stahlscheiben zunächst noch angerostet und verstaubt, basteln die Jugendlichen den Metallschrott in den schuleigenen Werkräumen in Uhren unterschiedlicher Farben und Größen um. Zur Gründung ihres Unternehmens galt es zunächst einmal Kapital zu beschaffen. Dafür suchten sich die Schüler Paten: 90 Anteilscheine zu je zehn Euro wurden ausgegeben.
„Wir haben Verwandte und Freunde gefragt, und da sind viele gleich spontan mit eingestiegen“, erzählt Luka, „wir nehmen auch Aufträge entgegen und können fast jede Idee umsetzen, die von den Kunden gewünscht wird.“ Besonders beliebt sind die Sägeblatt-Uhren, die manch einer sogar im rostigen Schmuddel-Look bestellt. Wem diese Modelle nicht gefallen, der kann eine Foto-Uhr mit individuellem Bild kaufen. Ab 35 Euro kostet eine der handgefertigten Stücke. Die Schüler aus St. Georg sind von ihrem Geschäftskonzept überzeugt und rechnen sich mit den kreativ gestalteten Uhren gute Chancen beim Landeswettbewerb im Mai aus. Zumal die Klasse ganz nebenbei noch einen Beitrag für die Umwelt leistet: Schließlich werden die ausrangierten Sägewerkzeuge durch die Neugestaltung zum Recycling-Produkt. (kg)

Die Website uhrenbande.de ist im Aufbau. Bestellungen und Anfragen an verwaltung@uhrenbande.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige