Wetter in Hamburg: Die Sonne macht wieder Pause

Anzeige
Wetteraussichten für Hamburg: Am Wochenende bleibt der Himmel bedeckt, Regen und starke bis stürmische Winde sorgen für eher ungemütliches Wetter Symbolfoto: thinkstock
 
Das Wetter in Hamburg: Die Wolkendecke wird am Wochenende nur vereinzelt aufreißen und etwas Sonne durchlassen Symbolfoto: Ines Fedder

Der gefühlte Frühling mit viel Sonnenschein ist vorbei. Stattdessen kehren am Wochenende Wolken, Regen und starke Winde zurück. Unsere Veranstaltungstipps sind garantiert regen- und windgeschützt

Von Natascha Gotta
Hamburg
Lachte die Sonne die vergangenen Tage vom Himmel und sorgte für gute Laune, müssen wir uns zum Wochenende hin wieder auf Wetter-Tristesse einstellen. Viele Wolken, ein stark böiger Wind mit bis zu 45 km/h, leichter Regen und null Stunden Sonne werden am Freitag vorherrschen, sagt Kent Heinemann, Meteorologe vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation in Hamburg (IWK). Zumindest startet der Freitagmorgen frostfrei bei Temperaturen von 2 bis 4 Grad. Im Laufe des Tages erreichen die Werte 6 bis 8 Grad, so der Meteorologe weiter. Erst gegen Nachmittag sinkt die Niederschlagswahrscheinlichkeit von 80 auf 30 Prozent und auch der Wind schwächt sich am Nachmittag ab. Ein paar kleine Auflockerungen sind möglich, die Wolkendecke wird aber dominieren, sagt Heinemann über die Wetteraussichten zum Start ins Wochenende.

Unendliche Weiten, ein Mord und ein Movie-Slam am Freitag

Sternengucker und Weltraumfans können sich freuen: An diesem Wochenende öffnet das Planetarium im Stadtpark nach anderthalb Jahren Umbauzeit endlich wieder seine Pforten. Neue Programmhighlights, mehr Platz, die weltgrößte Showlaser- und Lichtanlage, barrierefreie Aufzüge machen einen Besuch zum Erlebnis. Ebenfalls in Winterhude schickt die Hamburger Krimiautorin Sandra Dünschede ihren Kommissar Thamsen in „Friesennebel“ wieder auf Ermittlungstour. Ein scheinbarer Unfall im Pflegeheim entpuppt sich als Mord. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr in der Bücherhalle Winterhude. Achtung Movie-Fans! 6 Filme in 90 Minuten schauen, geht das? Auf jeden Fall in den Zeisehallen. Kampf der Künste veranstaltet dort ab 22.30 Uhr den „Shortfilm Slam“. Die Jury wird zuvor aus dem Publikum zusammengestellt.

Sonnabend: Trübe, klamm und kühl

Die Feuchtigkeit vom Freitag bleibt uns auch am Sonnabend erhalten, so der Wetterexperte. Uns erreicht zwar ein Zwischenhoch, doch es wird sich nicht durchsetzen können, so dass das feucht-trübe Wettergefühl vorherrscht. Am Morgen bestimmen Hochnebelfelder die Wetterlage in Hamburg und die bescheren uns einen trüben Himmel bei 2 Grad. Die Sonne zeigt sich, wenn erst ab Nachmittag. Die gesamte Sonnenscheindauer im Tagesverlauf wird laut Heinemann höchstens eine Stunde betragen. Die Temperaturen klettern auf bis zu 6 Grad, liegen gefühlt aber eher bei 3 Grad. Die Regenwahrscheinlichkeit liegt zwar nur bei 30 Prozent, auf Grund der Hochnebelfelder ist aber Nebelnässe immer wieder spürbar. Insgesamt sind die Wetteraussichten für Sonnabend bescheiden, sagt der Wetterexperte.

Kunst und Design am Sonnabend entdecken


Mehr als 2.000 Besucher werden auf dem 10. Börner Künstlertreff im LaLi in Langenhorn erwartet. 37 Kreative zeigen am Sonnabend und Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr ihre Arbeiten in verschiedenen Techniken wie Öl, Acryl, Aquarell, Skulpturen und Fotografie. Unter den neuen Ausstellern ist auch Heidemarie Diercks mit ihren Experimentier-Bildern dabei. „Am Anfang weiß ich nicht, was für ein Bild entstehen wird“, sagt die Künstlerin, „ich male ohne nachzudenken.“ Was dabei herauskommt, ist am Wochenende zu sehen. Wer Design made in Hamburg shoppen möchte, ist in der HafenCity gut aufgehoben. Ob Mode, Fotografie, Kunst, Möbel, Accessoires oder Schmuck– im Unilever-Haus findet am Sonnabend und Sonntag von, jeweils von 11 bis 18 Uhr „Der.Die.Sein Markt“ statt.

Sonntag: Wetterlage bleibt „bescheiden“

Bescheiden bleibt das Wetter auch am Sonntag. Grund sind die Hochdruckgebiete, die sich südlich von Hamburg zu einer Hochdruckbrücke verbinden und so den atlantischen Tiefausläufern quasi eine Autobahn in Richtung Skandinavien und Dänemark bauen. Wir bekommen die Ausläufer dieser Tiefdruckgebiete zu spüren, sagt Heinemann. Neben einem auffrischenden Wind, der steife Böen mit Windgeschwindigkeiten von 50 km/h mit sich bringt, bedecken wieder viele Wolken den Himmel über Hamburg. Auch die Niederschlagswahrscheinlichkeit steigt wieder auf 80 Prozent an. Damit liegen die Aussichten auf etwas Sonnenschein bei null Prozent, so der Meteorologe. Ähnlich wie am Vortag erreichen die Tageshöchsttemperaturen bis zu 7 Grad.

Kindertheater nonstop und Shoppingspaß am Sonntag

Am Sonntag „rumort es im Schrank“, zumindest wenn um 14 Uhr im Fundus-Theater das fantastische Puppenspiel auf dem Programm für Kinder ab 4 Jahren steht. In Hamburg-Eilbek findet noch bis zum 23. Februar das Hamburger Kindertheater-Treffen statt. Ebenfalls am Sonntag werden noch die Theaterstücke „Drachen Probe“ (11 Uhr, ab 6 Jahren) und „Die Glücks-Bringer“ (16.30, ab 6 Jahren) aufgeführt. Während es bei Kindern und ihren Eltern im Schrank rumort, können „Mädels“ ihren Kleiderschrank mit einem Rundgang am Hühnerposten updaten. Auf dem „Mädelsflohmarkt“ heißt es von 12 bis 17 Uhr wieder stöbern, feilschen, shoppen.

Montag: Es wird wieder herbstlich

Die neue Woche geht ungemütlich weiter, denn die Tiefdruckgebiete ziehen zu uns herein, sagt Heinemann. Stürmische Winde sorgen für herbstliches Wetter, auch wenn die Temperaturen bei 6 bis 7 Grad liegen werden. Wechselhaftes Wetter mit Regen und nur marginalem Sonnenschein bestimmen den Montag.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige