Wolken und Regen bestimmen das Wetter in Hamburg

Anzeige
Wetter in Hamburg: Das letzte Wochenende im Februar bringt mehr Wolken, Regen und Schnee als Sonne Symbolfoto: Ines Fedder
 
Wochenendwetter in Hamburg: Trotz milderer Luft ab Sonnabend bleibt es unbeständig. Regenschirm und eine wasserfeste Jacke sind die ständigen Begleiter am Wochenende Symbolfoto: thinkstock

Am Freitag ist auch Schneefall angesagt. Die Sonne lässt sich trotz milderer Temperaturen nur selten blicken. Unsere Veranstaltungstipps bringen Farbe und Abwechslung in das Wochenend-Grau

Von Natascha Gotta
Hamburg
Sturmtief Thomas, das uns am Donnerstag kräftig durchrüttelt und reichlich Regen bringt, wird uns auch am Freitag noch etwas beschäftigen. Der Wind dreht jedoch auf Nordwest und damit gelangt wieder kältere Luft in die Stadt, sagt der Meteorologe Peter Schwarz vom Institut für Wetter- und Klimakommunikation in Hamburg (IWK). In der Nacht zu Freitag sinken die Temperaturen um den Gefrierpunkt und der Regen wird in Schnee übergehen. Auch in den Morgenstunden müssen wir uns auf Graupelschauer und leichten Schneefall einstellen, so der Wetterexperte weiter. Die Temperaturen steigen im Tagesverlauf zwar auf 5 bis 6 Grad, werden sich aber kühler anfühlen. Grund ist der „flotte“ Nordwestwind, der Hamburg am Freitag fast typisches Aprilwetter beschert, so der Meteorologe. Wolken, Schauer, Graupel wechseln sich mit ein paar Sonnenstrahlen ab. Schwarz rechnet insgesamt mit einer Sonnenscheindauer von 2 bis 3 Stunden im Tagesverlauf. Trotz kühlerer Luft wird der Freitag laut Schwarz aber mit trockenen Abschnitten und Sonne der beste Tag vom Wochenende.

Freitag: „Knallkunst“ und „Kultur im Salon“

Statt trister Grautöne am Himmel verspricht die aktuelle Ausstellung der Galerie Schichtwechsel (Eiffestraße 426) einen farbenfrohen Kontrast. Die Wahlhamburgerin Tatsiana Toumel zeigt noch bis zum 9. März ihre „Knallkunst im Schwarzlicht“ im Stadtteil Hamm. Von 15 bis 19 Uhr gibt es im Schwarzlicht-Raum viel zu entdecken, ob schillernde Fische oder präzise Muster. Besonders Kinder lieben die Farbenwelt, so die Galeristin Friederike Lydia Ahrens. Wer Lust auf ein Konzerterlebnis verschiedener Musikstile bei familiärer Atmosphäre hat, stattet dem Salon Frau Schmidt in Horn (Washingtonallee 20) einen Besuch ab. Ab 19 Uhr spielt die Band „Trisol“ Bossa, Swing, Blues, französische Chansons und neuerdings auch Kurt Weill.

Wolken und Regen am Sonnabend

Auch in der Nacht zu Sonnabend sinken die Werte wieder auf den Gefrierpunkt und es kann stellenweise glatt werden, sagt Schwarz. Bereits am Vormittag zieht der Himmel wieder zu und ab Mittag können wir uns von der Sonne verabschieden. Damit sinkt die gesamte Sonnenscheindauer am Sonnabend auf 1 Stunde. Es wird zwar milder mit Höchstwerten von 7 Grad, dafür steigt aber auch die Regenwahrscheinlichkeit auf 80 Prozent und der Regen kommt kräftig. Ab der Mittagszeit kann dann auch wieder ein kräftiger Südwestwind mit Böen von bis zu 60 km/h aufkommen.

Sonnabend: Märchenlesung und Tanzspaß auf TaMu-Nacht

Dort, wo Ziegen singen und Frau Pudervogel ihre Angst vorm Fliegen überwindet, entführt die Hamburger Autorin Ruth Frobeen ab 15.30 Uhr ihre Zuhörer. In der Kirchengemeinde St. Stephan (Stephanstraße 117) in Wandsbek, liest Frobeen für Kinder und Erwachsene aus ihrem modernen Märchenbuch „Es war einmal neulich“. In Bramfeld wird ab 20.30 Uhr das Tanzbein geschwungen. Das Hamburger Wochenblatt präsentiert die 7. TaMu-Nacht in der Marktplatz Galerie (Bramfelder Chaussee 230). Für Tanzlaune sorgen die DJ‘s Michael Witttig und Ben Hardy und Live-Acts wie die Hot Banditoz oder das Helene-Fischer-Double Barbara garantieren Partystimmung. Aber aufgepasst: Es gibt keine Abendkasse, der Vorverkauf läuft bereits. Eintrittskarten (inklusive Garderobe) gibt es im Center Management (Ebene P1) und im Hamburger Teespeicher (EG).

Keine Wetter-Offenbarung am Sonntag

Auf Grund der milden Werte ist am Sonntagmorgen nicht mit Frost zu rechnen, sagt der Meteorologe. Die Werte steigen sogar auf bis zu 9 Grad im Tagesverlauf. Der Himmel bleibt am Sonntag aber wolkenverhangen. Der Wetterexperte rechnet mit 0 Stunden Sonne. Zudem muss in der Stadt immer wieder mit leichtem Regen gerechnet werden, die Niederschlagswahrscheinlichkeit liegt bei 70 Prozent. Das Wetter am Sonntag wird somit zu keiner Offenbarung, sagt Schwarz.

Sonntag: Wegbereiterin der Moderne und Spaß für Kinder

Das Bucerius Kunst Forum (Rathausmarkt 2, 11 bis 19 Uhr) zeigt rund 80 Werke der Ausnahmekünstlerin Paula Modersohn-Becker (1876 – 1907) in der Ausstellung „Der Weg in die Moderne“, die noch bis zum 1. Mai läuft. Die Malerin, die zur damaligen Zeit als weibliche Künstlerin nicht ernst genommen wurde, suchte sich ihre Vorbilder in Paris und fand sie in Paul Cezanne und Henri Matisse. Kurator Uwe Schneede, ehemaliger Direktor der Hamburger Kunsthalle, war es wichtig, den Blick auf ihre künstlerische Qualität und ihre Bedeutung als internationale Künstlerin zu lenken. Für Kinder und ihre Familien geht’s ins Musical „Pippi Langstrupf“ in Hamburg-Langenhorn. Dort bringen seit mehr als zwei Jahrzehnten jedes Jahr zur Faschingszeit engagierte Mütter ein Stück für Kinder auf die Bühne. In der Mensa der Katharina von Siena Schule (Eberhofweg 75) führen die Mütter um 15 Uhr den Klassiker von Astrid Lindgren auf.

Auch am Montag bleibt es unbeständig

Die neue Woche startet ähnlich wie das Wochenende, im Tagesverlauf wird ein neues Regengebiet über Hamburg hinwegziehen. Die Temperaturen klettern zwar auf 10 bis 14 Grad, insgesamt bleibt es aber unbeständig. Schwarz rechnet mit mehr Wolken als Sonne.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige