Bankräuber schießt Haspa-Mitarbeiter an

Anzeige
Hamburg-Altona: Die Hamburger Mordkommission sucht mit diesem Foto aus der Überwachungskamera den Bankräuber, der eine Haspa-Filiale überfallen und einen Angestellten angeschossen hat Foto: Polizei Hamburg
Hamburg: Holstenstraße 115-117 |

Die Polizei Hamburg sucht mit Foto und Video nach dem brutalen Täter

Hamburg-Altona Nach dem brutalen Überfall auf eine Haspa-Filiale in der Holstenstraße am Donnerstag (12. Januar), sucht die Hamburger Mordkommission mit Hilfe von Fotos und einem Videoausschnitt aus der Überwachungskamera nach dem unbekannten Täter. Der maskierte Mann betrat am Donnerstagabend gegen 17.53 Uhr die Sparkasse und bedrohte mit einer Schusswaffe den Kassierer am Schalter. Während der Geldübergabe legte der Räuber die Waffe kurz ab. Doch schon kurz darauf nahm der Mann die Waffe wieder in Hand und schoss auf einen weiteren Bankangestellten.

1.800 Euro Beute

Mit einer Summe von 1.800 Euro verließ der Täter die Sparkasse und trat die Flucht mit einem Fahrrad in Richtung S-Bahnhof Holstenstraße an. Der Angestellte wurde mit einer Bauchschussverletzung in ein Krankenhaus gebracht, wo er sofort notoperiert wurde. Das 45-jährige Schussopfer ist außer Lebensgefahr. Die Hamburger Polizei, die am Donnerstag eine sofortige Großfahndung einleitete konnte mit dem Personenspürhund „Trude“ bis zur Suttnerstraßen verfolgen. Daraus ergaben sich jedoch bislang keinen weiteren Hinweise.

Täterbeschreibung

Der bewaffnete Bankräuber soll zwischen 45 und 65 Jahre alt und etwa 1,70 Meter groß sein. Er sprach Deutsch ohne Akzent und hat eine schlanke bis kräftige Statur. Bei der Tat trug der unbekannte Mann eine grüne Kapuzenjacke, eine Cargohose in beige, braune Schuhe und graue Handschuhe. Der Mann war mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert und hat eine schwarze Schusswaffe. (ngo)

Die Hamburger Mordkommission bittet um Hinweise unter Telefon 040 / 4286 56789

Fahndung nach Bankraub in Hamburg-Altona
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige