Betrugsversuch mit Kredit

Anzeige
Mann suchte im Internet nach Finanzierungshilfen und entdeckte einen dubiosen Anbieter Symbolfoto: wb

Vermeintlicher Geldverleiher ist bereits polizeibekannt

St. Georg Um ein Bauvorhaben zu realisieren, benötigte ein Rentner 400.000 bis 450.000 Euro. Da ihm seine Bank keinen entsprechenden Kredit einräumen wollte, machte sich der 74-Jährige im Internet auf die Suche und wurde fündig. Er nahm Kontakt mit dem Verleiher auf. Dieser verlangte zehn Prozent Zinsen, also über 40.000 Euro. Als der Rentner entgegnete, er könne derzeit nur 1.500 Euro aufbringen, war der Mann überraschenderweise einverstanden. Das machte den 74-Jährigen stutzig. Er vereinbarte zwar einen Termin, informierte aber auch gleichzeitig die Polizei. Zwei Zivilfahnder begaben sich ebenfalls zum Treffen am Hauptbahnhof. Eine Personenüberprüfung ergab, dass es sich bei dem vermeintlichen Geldverleiher um einen 45 Jahre alten, in Hamburg lebenden Türken handelt, der polizeilich kein unbeschriebnes Blatt ist. Ihn erwartet eine Anzeige wegen versuchten Betrugs. (th)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige