Jenfelder Schulen brauchen „Brückenbauer“

Anzeige
Margrit Tödt arbeitet als Koordinatorin an der Schule Potsdamer Straße Foto: nik
Hamburg: Charlottenburger Str. 84 |

Verein „Mentor – Die Leselernhelfer Hamburg“ sucht dringend ehrenamtliche Koordinatorin

Nicole Kuchenbecker
Jenfeld
Helfende Hände können in sozialen Projekten immer gebraucht werden – in Jenfeld eilt es jedoch ein bisschen. Denn dem Verein „Mentor – Die Leselernhelfer Hamburg“ fehlt an der Schule Charlottenburger Straße eine ehrenamtliche Koordinatorin, die Lesepaten und Schüler zusammenbringt. Margrit Tödt ist Koordinatorin an der Schule Potsdamer Straße. Dort koordiniert die Jenfelderin die Lesepaten mit Lehrern und Schülern. Lesepaten sind Menschen, die Kindern ab dem Grundschulalter helfen, lesen zu lernen, und dass mit sehr viel Geduld. Das Projekt Mentor arbeitet nach dem Prinzip eins zu eins: ein Schüler kommt auf einen Lesepaten. Gemeinsam wird dann ein Jahr lang, einmal wöchentlich eine Stunde zusammen gelesen, gesprochen und gespielt.

Zeit frei und flexibel einteilen

Das Prinzip hat sich bewährt, weiß Tödt aus eigener Erfahrung, denn auch sie begann als Lesepatin, arbeitet heute allerdings zusätzlich noch als Koordinatorin. „Zu meinen Aufgaben gehört es, E-Mails zu schreiben, die Lesekinder zu vermitteln, die Lesementoren zu betreuen und eine Brücke zwischen Verein und Lehrer zu bauen“, sagt Tödt. Dafür kann sie ihre Zeit frei und flexibel einteilen. Sie schätzt ihren Aufwand als Koordinatorin zwischen sechs und acht Stunden im Monat. Voraussetzungen für ihre Arbeit sind der Spaß im Umgang mit Menschen, Zuverlässigkeit und Organisationstalent.

Koordinator gesucht

Dringend werden die sogenannten „Brückenbauer“, ein Koordinator, an der Schule Charlottenburger Straße gebraucht. Aber auch noch sechs weitere Schulen in anderen Stadtteilen sind momentan verwaist, da sich bisher keine Freiwilligen finden. Das Mentor-Projekt ist an insgesamt 111 Hamburger Schulen vertreten; 950 Lesepaten sind im Einsatz und werden von 70 Koordinatoren unterstützt. Und dennoch sind die Wartelisten auf Paten in den Schulen lang.

Weitere Infos und Kontakt

Wer sich engagieren möchte und sich vorstellen kann als Koordinator eine Schnittstelle zwischen Projekt und Schule zu bilden, meldet sich unter Telefon 040/670 493 00, weitere Infos gibt es auf www.mentor-hamburg.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige