Werkstattgalerie Goldwerk

Anzeige

Größte Granatschmuck-Ausstellung

Eppendorf. Vom 5. Mai bis zum 2. Juni ist im Goldwerk in der Rothenbaumchaussee 77 anlässlich des 15-jährigen Jubiläums der Werkstattgalerie die wohl größte Granatschmuck-Ausstellung Hamburgs zu sehen.
Goldschmied und Initiator der Ausstellung Andreas Baur sowie 32 weitere Goldschmiede und Schmuckdesigner entwickelten dafür ihre Assoziationen zum Granat.
Herr Baur, warum haben Sie sich für den Schmuckstein Granat als Thema entschieden? „Der Granat ist ein besonderer Edelstein, der heute leider oft als „Omastein“ unterschätzt wird. Im Mittelalter nannte man ihn weitaus wertschätzender Karfunkelstein. Mit unserer Ausstellung wollen wir zeigen, wie variantenreich und vielfältig der Granat ist; so muss er beispielsweise nicht immer rot sein! Wir zeigen Granate in den verschiedensten Farben - mal traditionell, mal außergewöhnlich geschliffen und in unterschiedlichste Edelmetalle verarbeitet.“ Welchen Schwerpunkt hat die Werkstattgalerie Goldwerk? „Ich fertige individuell Schmuckstücke nach den Wünschen meiner Kunden an. Das sind dann Unikate aus Edelmetallen, meist mit Edelsteinen. Die Goldlegierungen werden überwiegend aus recyceltem Gold oder Silber hergestellt. Sehr gerne gestalte ich aus altem Schmuck, z.B. Erbstücken, etwas Neues.
Wer also das Armband der Tante nicht mehr tragen mag, dem fertige ich daraus ein neues einzigartiges Lieblingsstück.“ Seit 1997 führt Andreas Baur die Werkstattgalerie Goldwerk. Jedes Jahr findet eine Werkstattausstellung statt. Wer sich für ausgefallene Schmuckstücke interessiert ist herzlich eingeladen jederzeit vorbeizuschauen! (pi)

Goldwerk,
Rothenbaumchaussee 77, 20148 Hamburg,
Tel.: 040/456245,
www.goldwerk.de
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige