Dschungel-Star aus Farmsen

Anzeige
Für Lorenz Meier ging ein Traum in Erfüllung, als er das Casting für das Musical „Tarzan“ erfolgreich absolvierte. Seitdem stand er schon über 30 Mal auf der Bühne Fotos: C. Yaman
 

Lorenz Meier begeistert als junger Tarzan. Musical noch bis 2. Oktober

Von Cetin Yaman
Farmsen-Berne. Nach alldem, was man als durchschnittlich gebildeter Mensch darüber weiß, ist das Leben im Dschungel kein Zuckerschlecken und der ständige Kampf ums Überleben lässt wenig Raum für gute Laune. Von dieser Meinung kann man sich allerdings komplett verabschieden, wenn man sich in die Neue Flora in Hamburg begibt und sich dort das Musical „Tarzan“ ansieht. Dort wirbelt in der ersten halben Stunde und anschließend in einigen Sequenzen im Hauptteil sowie im Finale der Disney-Aufführung ein junger Farmsener mit so viel Lebensfreude und positiver Ausstrahlung auf der Bühne, dass man als Zuschauer glatt selbst zur Liane greifen möchte. Der elfjährige Lorenz Meier ist der heimliche Star des Abends und bekommt am Ende für seine glanzvolle Leistung als junger Tarzan stets mindestens genauso viel Applaus wie der erwachsene Urwaldmensch. Angesichts seines dreifach ausgeprägten Talents in Schauspiel, Tanz und Gesang ist das auch kein Wunder: Lorenz ist akrobatisch top, verfehlt beim Singen keinen Ton und lässt als Darsteller keine Wünsche offen.
Entstanden ist das Engagement bei einer Weihnachtsvorstellung des Musicals, die ihn so begeistert hat, dass er zwei Jahre danach bei einem Aufruf zu einem Casting im Radio sofort seine Eltern überredete, ihn dorthin zu bringen. Nach dem aufregenden Vorsingen und -spielen war es schnell klar: Lorenz wird ein kleiner Dschungelheld! Sein Talent überzeugte die Verantwortlichen bei der Musicalproduktionsfirma auf der Stelle. Annette Wimmer (Künstlerische Leitung für Darsteller, Schauspiel und Tanz), Simone Pohl und Stephan Sieveking (Gesang) wussten gleich, dass da ein Talent vor ihnen steht und ließen ihn eine einjährige Ausbildung absolvieren. Seitdem ist der Farmsener Nachwuchs-Tarzan rund 30 Mal über die Bretter gehüpft, auf allen Vieren gekrochen und über die Bühne geflogen. Durchschnittlich dreimal im Monat sind Lorenz‘ Künste angesagt, für ihn immer eine tolle Sache: „Ich mag alles bei Tarzan, hinter der Bühne sein genauso wie dann die Show spielen; alle sind so nett zusammen und wir haben richtig viel Spaß“, sagt er. Anfangs konnte er lediglich ein Rad schlagen, doch das änderte sich schnell. Damit alles live sitzt, wurde anfangs dreimal die Woche trainiert, mittlerweile reicht eine Einheit, um ihn körperlich, stimmlich und darstellerisch in Form zu halten. In der Show hat der Sechstklässler der Erich-Kästner-Gesamtschule ein Gesangs-Solo mit dem Titel „Warum? Wieso?“ und ein Duett mit Tarzans bestem Freund Terk: „Du brauchst einen Freund“.
Steht eine Aufführung an, bringt ihn zuerst seine Mutter zum Bühneneingang, von wo Lorenz von der Kindermanagerin Leila Potyka abgeholt und in sein eigenes Zimmer gebracht wird. Nach einem gymnastischen Warm-Up und einem Einsingen geht es in die Maske. Dort erhält er einen Lendenschurz und reichlich braune Farbe auf die Haut, es soll ja schließlich richtig nach Dschungel aussehen. Ist das alles erfolgt – nach rund 90 Minuten Vorbereitung – steht der große Moment an, und Tarzan junior darf die meist ausverkauften Vorstellungen mit seiner ansteckend guten Laune beglücken. Am 2. Oktober ist die letzte Vorstellung von „Tarzan“ in der Neuen Flora in Hamburg zu sehen, danach zieht das Musical weiter nach Stuttgart. Lorenz Meier, der elfjährige Urwaldmensch, ist jedenfalls auf den Geschmack gekommen: „So was Ähnliches würde ich gerne wieder machen, es macht einfach wahnsinnig viel Spaß!“
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige