Hamburg remixed

Anzeige
Der Hamburger Michel – von Wieland Kerschner „remixt“ Foto: Kerschner

Mit Farben die vorhandene Architektur verfremden

Wandsbek Im Bezirksamt gibt es eine Ausstellung von Wieland Kerschner, der im Stadtteil lebt und arbeitet. Seine Bilder zeigen „Hamburg remixed“ und die Idee dazu stammt bereits aus der Jugend des Ausstellers. Werke von Lyonel Feininger oder auch das Gedicht „Eine Geschichte von Gott“ des Liedermachers Hermann Van Veen waren Inspirationsquellen für den Künstler. Nach einem Unfall im Jahr 2013 konnte Wieland Kerschner fünf Wochen nicht arbeiten und begann zu malen. Hamburger Gebäude hat er am Computer nachgezeichnet und malerisch bunt und neu dargestellt.

Auch regionale Kirchen dabei


Die Verfremdung durch das Bunte stellt dabei den Remix dar. In seiner Kunst versucht der Künstler das Unvermutete in der Gestaltung von Gebäuden zu betonen. Dieser Effekt kann nicht nur durch Baulichkeit sondern auch durch Farbe erreicht werden. Wie in der Musik, bei der beim Remixen dem Musikstück ein neuer Klang gegeben werden soll, hat Wieland Kerschner den Gebäuden eine neue Farbe gegeben. Neben dem Michel, der Elbphilharmonie oder einem Bürogebäude in Altona, befinden sich auch regionale Wandsbeker Kirchen in der Ausstellung. (kg)

Hamburg remixed, Bezirksamt Wandsbek, Schloßstraße 60, 3. bis 27. November, montags bis mittwochs von 8.30 bis 16 Uhr, donnerstags von 8.30 bis 18 Uhr, freitags von 8.30 bis 14 Uhr, Eintritt kostenlos
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige