Adventssingen für den guten Zweck

Anzeige
Konzertbesucher Erich (v.l.), Friedrich und Wilhelm freuten sich vor Allem über die tollen Weihnachts-Mützen mit blinkenden Sternen Foto: Grell

Hinschenfelder Traditionsveranstaltung leitet Spenden an Flüchtlingsunterkünfte weiter

Wandsbek Das Adventssingen des Sportvereins TSV Wandsetal hat sich etabliert. Bislang kamen Menschen im Stadion am Eichtalpark zusammen. Am Sonntag (27. November) erklangen die Weihnachtslieder in der Sporthalle an der Rüterstraße (das Wochenblatt berichtete). So sehr man auf die Veranstaltung hin gefiebert hatte, so sehr fehlten dann doch die roten Kindernasen, die Hände, die sich am Glühweinbecher erwärmen und der eisige Wind, der dieser Veranstaltung in zurückliegenden Jahren einen ganz besonderen Touch gegeben hatte.

Viele Besucher begeistert


Dennoch waren die meisten Besucher begeistert vom weihnachtlichen Programm mit verschiedenen Show-Einlagen. Wie auch bei den vorherigen Veranstaltungen werden die Spenden wieder für einen guten Zweck eingesetzt. „Die Flüchtlingsunterkünfte an der Litzowstraße und den Bahngärten werden bedacht“, erklärte Klaus Karkmann vom TSV Wandsetal, der von 400 Euro aus dem vergangenen Jahr berichten konnte.

Weihnachtsmützen waren der Hit


Die Brüder Erich, Wilhelm und Friedrich aus Tonndorf waren mit ihren Eltern zum großen Adventssingen in die Sporthalle gekommen und freuten sich vor allem über die tollen roten Weihnachtsmützen mit Blinklichtern in Sternenform. 700 Stück wurden davon an die Besucher verschenkt. „Wir machen auf jeden Fall mit dieser Veranstaltung am 1. Advent auch in den kommenden Jahren weiter“, betonte Karkmann, der sich freut, Gerd Spiekermann als Partner für die Weihnachtsaktion immer wieder begrüßen zu dürfen. Bewohner der Flüchtlingsunterkünfte hatten sich angeboten beim Kuchenverkauf zu helfen. (kg)

Lesen Sie auch: Wandsbeker Adventssingen jetzt drinnen
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige