Alles Gute, Barsbüttel!

Anzeige
Bürgermeister Thomas Schreitmüller (v.li.) und Bürgervorsteher Friedrich-Wilhelm Tehge begrüßen den Gemeindewehrführer Normann Schumann Foto: güb

Bürgermeister gratulierte seiner Gemeinde zum „40.“

Hamburg. Bürgermeister Thomas Schreitmüller begann seine Rede zum Neujahrsempfang mit einer Gratulation zum 40. Geburtstag. Er sagte nicht sofort, wen er damit meinte. Doch dann lüftete er das Geheimnis. „Die Gemeinde Barsbüttel feiert heute ihren 40. Geburtstag. Am 1. Januar 1974 bildeten Barsbüttel, Stemwarde, Willinghusen und Stellau die heutige Großgemeinde Barsbüttel. Danach ging Schreitmüller auf die nicht so erfreulichen Dinge, die im Jahre 2014 auf die Gemeinde Barsbüttel zukommen werden. „Uns wird die Schuldenlast von 2,3 Millionen Euro arg in unseren Entscheidungen zum Wohle der Gemeinde belasten. Der Innenminister von Schleswig-Holstein wird am 30. Januar Barsbüttel besuchen. Da werden wir ihm deutlich sagen, dass es nicht angehen kann, dass die Gemeinden durch zusätzliche Abgaben an das Land finanziell in Not geraten“, kündigte der Bürgermeister an.
Er machte weiter deutlich, dass er den Innenminister darauf hinweisen wird, dass es mit der Sicherheit in Barsbüttel nicht gut bestellt ist. „Es kann nicht angehen, dass die Bürger die Polizei alarmieren, wenn ein Ereignis ihre Sicherheit bedroht und die Polizei kommt nicht. So etwas ist passiert und darf nicht noch einmal geschehen. Das werde ich dem Innenminister als Forderung entgegenhalten“, sagte Thomas Schreitmüller. Die Besucher des Neujahrsempfangs klatschten begeistert Beifall bei diesen Worten. Seine weiteren Themen waren die Rathaussanierung und die Erweiterung von Gewerbegebieten. (güb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige