Ampelschaltung soll besser werden

Anzeige
Nur am Wochenende fließt hier der Verkehr reibungslos. Während der Woche gibt es hier besonders wegen der bisherigen Ampelschaltung in Stoßzeiten eine Rückstau des Autoverkehrs, bzw. eine Verlagerung des Verkehrs in bisher ruhige Seitenstraßen.Foto Bätz
Meiendorf. Mancher Autofahrer und mancher Fußgänger ärgert sich im Dreieck Meiendorfer Straße, Saseler Straße und Wildgansstraße über Ampelschaltung und Querungsmöglichkeiten der Hauptverkehrsstraße Meiendorfer Straße. Dieses Problem geht nun die Rahlstedter Lokalpolitik an. Im Zuge der Grundinstandsetzung dieses Teiles der Meiendorfer Straße wurde für die Fußgänger auch eine fehlende Querung an der dortigen Kreuzung Meiendorfer Straße/Saseler Straße eingerichtet, der aus der Saseler Straße rechts in die Meiendorfer Straße abbiegende Verkehr muss nun warten, damit die Fußgänger ungehindert überqueren können. Allerdings wurde anscheinend versäumt die dort befindliche Ampel anzupassen. Denn vor Ort zeigt es sich immer wieder, - besonders zu Hauptverkehrszeiten-, dass beim Übergang der Fußgänger, nur wenige, ja im Extremfall gar kein Auto es schafft, in die Meiendorfer Straße abzubiegen.
Dies führt nach Beobachtungen von Anwohnern zu Rückstau in die Saseler Straße beziehungsweise zu einer Verlagerung des Durchgangsverkehrs über die Lofotenstraße, Wildgansstraße oder über den Nydamer Weg und Schneehuhnkamp, die bisher von Verkehr kaum betroffen waren. Im Regionalausschuss Rahlstedt will man nun Abhilfe schaffen. SPD-Verkehrsexperte Lars Kocherscheid brachte einen Antrag seiner Fraktion ein, die die Verkehrsbehörde auffordert, die Ampelschaltung für den Rechtsabbiegeverkehr Saseler Straße/ Meiendorfer Straße so zu optimieren, dass sich kein unnötiger Verkehr in die angrenzenden Straßen verlagert. (hbz)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige