Aus für Traditionshaus?

Anzeige
Kein schöner Anblick: Die Wandsbeker hoffen auf baldige Wiedereröffnung der Gaststätte Foto: Je

Zukunft der Gaststätte Lackemann ungewiss. Wurstbude an Marktstraße eröffnet wieder

Von Martin Jenssen
Wandsbek
Hoffen und Bangen um zwei gastronomische Betriebe in Wandsbek. Die Wandsbeker bangen um ihr traditionsreichstes Gasthaus und sie hoffen endlich wieder auf heiße Würstchen an der Wandsbeker Marktstraße. Es geht dabei um das Traditionshaus Lackemann am Litzowstieg und um die nun schon rund drei Jahre leerstehende Würstchenbude vor dem Karstadt-Gebäude. Das Traditionshaus ist seit mehreren Wochen nicht mehr geöffnet. An der Tür hängt ein Zettel mit der Inschrift: „Wegen Überschwemmung geschlossen“. Aber das Wasser, das bei den Unwettern über Wandsbek mehrere Keller überschwemmt hatte, ist inzwischen schon lange abgepumpt. Es gibt möglicherweise Differenzen zwischen dem Vermieter und dem Mieter des Objekts. Auf Anfragen des Wochenblatts wollte keine der beiden Parteien Auskunft darüber geben. Besitzer Hermann Lackemann (90) erklärte nur: „Die Sache liegt beim Rechtsanwalt und wird juristisch entschieden. Ich bin sehr traurig über diese Entwicklung.“ Der Pachtvertrag zwischen Mieter und Vermieter läuft bis zum Jahr 2018. Die Wandsbeker hoffen, dass die juristischen Differenzen bald beigelegt werden und das Gasthaus wieder öffnet, denn der Name „Traditionshaus“ ist keineswegs übertrieben.

Geburtshaus von Rebekka Claudius


Eine rote Tafel an der Hauswand („Historischer Rundgang durch Wandsbek“) erinnert an die Bedeutung. In dem Vorgängerbau am Litzowstieg 8 wurde 1754 Rebekka Behn geboren, die spätere Gattin des Dichters Matthias Claudius. Ihr Vater eröffnete dort 1765 eine Gastwirtschaft. Das Restaurant war ein Treffpunkt für den „Wandsbeker Boten“ und seine Dichterfreunde. Im Jahre 1920 wurde das Gasthaus von der Familie Lackemann übernommen. Viele Wandsbeker Familien, Vereine und Firmen veranstalteten dort ihre Hochzeiten, Geburtstage und Jubiläen. Bekannt wurde das Traditionshaus auch durch seine Jazz-Frühschoppen mit Abbi Hübner. Freuen dürfen sich die Wandsbeker aber darauf, dass die Würstchenbude an der Wandsbeker Marktstraße bald wieder eröffnet. „Die Würste sind nach Wandsbek unterwegs“, sagt Lars Vieten von der Sprinkenhof GmbH. Schon im August sollen an dem Standort wieder Pommes, Krakauer sowie Brat- und Currywürste brutzeln.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige