Autofreies Wohnquartier in Hamburg

Anzeige
Grün und schön hell wirkt die Visualisierung der Neubauten im Wandsbeker Auental Visualisierung: Behrendt Wohnungsbau/wb

Auf ehemaliger Pferdewiese entsteht das „Wandsbeker Auental“

Von Martin Jenssen
Hamburg. „Tinas Ranch“ ist Geschichte. Auf der ehemaligen Pferdewiese am Sonnenweg / Ecke Kupferdamm werden zur Zeit die ersten Maßnahmen für den Bau des neuen Wohnquartiers „Wandsbeker Auental“ getroffen. Im November beginnt der Hamburger Bauträger „Behrendt Wohnungsbau“ dort mit dem ersten Bauabschnitt von insgesamt 19 Reihenhäusern, 53 Eigentums- und 47 Mietwohnungen.
Der grüne Charakter der Umgebung, insbesondere der südwestlich benachbarten Auenlandschaft, wird die Bebauung am Sonnenweg nicht beeinträchtigen. Es wird ein leises Wohnquartier. Die Autos verschwinden unter der Erde. „Wir bauen ein autofreies Wohngebiet“, sagt Architekt Maximilian Graf. Die Tiefgaragen für die neuen Wohnungen werden teilweise vom Kupferdamm sowie auch vom Sonnenweg aus angefahren werden. Am Sonnenweg sowie am Kupferdamm wird es künftig eine verbesserte Verkehrssituation mit breiteren Fußwegen sowie einem Radweg geben.

Grenzstein gesichert

Ein historischer Grenzstein, der auf der Wiese nahe Sonnenweg stand, und der bisher kaum Beachtung fand, wurde unter Aufsicht des Denkmalschutzamtes von der Firma Behrendt gesichert und eingelagert. Der mehr als zwei Meter hohe Stein, welcher im Jahre 1831 zur Grenzmarkierung zwischen dem Gebiet der Stadt Hamburg und jenem des Gut Wandsbek errichtet wurde, ist in der Denkmalliste des Bezirks Wandsbek geführt. Nach Beendigung der Bauarbeiten wird der Grenzstein im Rahmen der Fertigstellung der neuen Straßenführung wieder aufgestellt.
Die neuen Gebäude werden in Niedrigenergiebauweise als KfW-Effizienzhaus 70 (EnEV 2014) errichtet. Alle Wohnungen erhalten eine Fußbodenheizung. In der Tiefgarage wird es einen geräumigen Fahrradkeller geben und jede Wohnung erhält einen privaten Kellerraum.

Erster Bauabschnitt

Die Reihenhäuser dieses ersten Bauabschnitts – sechs mit einer Wohnfläche von 117 Quadratmetern, fünf mit einer Wohnfläche von 139 Quadratmetern - werden ab 380.000 Euro angeboten. Gewohnt wird auf drei Ebenen. Die Eigentumswohnungen, welche am Kupferdamm in Größen zwischen 63 und 102 Quadratmetern gebaut werden, kosten ab 230.000 Euro. Ab Sommer des Jahres 2016 werden die Wohnungen bezugsfertig sein.
Einige Anwohner hatten befürchtet, es könnte durch die Bebauung zu Hochwasser kommen und ihre Keller würden dann überflutet. Naturschützer befürchteten dagegen einen Trockenfall des benachbarten Feuchtraumes. „Beide Befürchtungen sind unbegründet“, versichert die Baufirma. Das Konzept für die neue Bebauung dient dem Schutz des angrenzenden Naturraumes und sorgt erstens für die Entwässerung im Bereich der neuen Gebäude und zweitens für die Führung von Regenwasser in das an den Auenwald östlich angrenzende Retentionsbecken.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige