Bald leichter einsteigen in Berne

Anzeige
Über eine neue Brücke wird die Haltestelle Berne ab kommenden Winter zu erreichen sein Visualisierung: Hochbahn
Hamburg. Die Arbeiten an der Haltestelle Berne haben begonnen. In den kommenden Monaten wird die Haltestelle barrierefrei umgebaut. Sie erhält einen zweiten Zugang in Form einer neuen Fußgängerbrücke zwischen Berner Heerweg und Kriegkamp, einen neuen Aufzug sowie eine neue Treppe zum Bahnsteig. Zudem werden die bereits vorhandenen Orientierungshilfen für sehbehinderte Menschen erneuert. Der Bahnsteig ist bereits vollerhöht, so dass Rollstuhlfahrer und Mütter mit Kinderwagen problemlos in die Fahrzeuge einsteigen können.
Die Bauarbeiten können während des laufenden U-Bahn-Betriebs ausgeführt werden. Lediglich im Herbst wird es für den Einbau der Brückenteile eine kurze Betriebsunterbrechung der U1 zwischen den Haltestellen Farmsen und Volksdorf geben. Voraussichtlich im Winter wird die Haltestelle barrierefrei zugänglich sein. Der Umbau kostet rund zwei Millionen Euro.

Im Winter fertig

Die Haltestelle Berne ist bereits die 14. Haltestelle die im Rahmen des Liftprogramms barrierefrei ausgebaut wird. Acht Haltestellen sind bereits fertiggestellt. Mit der Haltestelle Berne befinden sich zurzeit sechs Haltestellen zeitgleich im Umbau. „Das ist eine große Herausforderung für alle Beteiligten: für die Ingenieure, für den U-Bahn-Betrieb mit allen Fahrern und natürlich auch für die Fahrgäste“, sagt Maja Weihgold von der Hochbahn-Pressestelle.
Wir sind jedoch froh, dass die Fahrgäste unser Engagement beim barrierefreien Ausbau durchweg schätzen und auch die Beeinträchtigungen ganz positiv mitragen. (wb)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige