Container statt Zelte

Anzeige
Wieder wird auf dem Concordia-Sportplatz gebaggert. Jetzt wird der westliche Teil vorbereitet für die Aufstellung von Containern Foto: Grell

Flüchtlingsunterkunft auf ehemaligem Sportplatz wird winterfest gemacht

Marienthal Die Überraschung war groß, als Ende August die Bundeswehr an der Oktaviostraße im Marienthal auf dem seit 2009 brachliegenden Concordia-Sportplatz 22 Großraumzelte für die Unterbringung von Flüchtlingen errichtete.
Knapp 300 Flüchtlinge leben seit zwei Monaten dort. Jetzt stehen wieder Bagger auf dem Platz, weil die westliche Seite des ehemaligen Sportplatzes für das Aufstellen von Containern vorbereitet wird. Die Flüchtlinge, die jetzt noch in den Zelten wohnen, werden dann in die winterfesten Container umziehen. Wo jetzt noch die Zelte stehen, werden dann ebenfalls Container entstehen. Eric Banthien wohnt direkt gegenüber der Flüchtlingsunterkunft. „Die Hilfsbereitschaft bei den Nachbarn ist hier groß“, hat er beobachtet. „Für uns Anwohner läuft es relativ harmonisch.“ Man sei sogar schon mit einigen der Bewohner ins Gespräch gekommen und Hilfe angeboten. Eric Banthien selber wollte den Kindern aus der Einrichtung gern sein Trampolin im Garten zur Verfügung stellen. Noch ist nicht klar, ob die Kinder zu ihm kommen dürfen oder ob das Trampolin in die Einrichtung gebracht werden könnte. „Da gibt es wohl versicherungstechnische Fragen, die berücksichtigt werden müssen“, bedauert Banthien. (kg)
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige