Das Wochenblatt auf Afrika-Reise

Anzeige
Wolfgang Hawrylke mit einer Wochenblatt-Ausgabe in Tokardi/Ghana.

Familie Hawrylke aus Rahlstedt fliegt mit einer Ausgabe nach Ghana

Hamburg. Wolfgang Hawrylke pendelt zwischen Rahlstedt und Hannover, zwischen Familie und Job im Sanierungsmanagement der Deutschen Bahn AG. Den Arbeitsweg legt er mit dem Zug zurück.
Im Gepäck: Das Wochenblatt und das Hamburger Abendblatt. „Ich lese beide regelmäßig. Beim Wochenblatt gefallen mir besonders die lokalen Berichte“, sagt er. Seine Ehefrau schaue ebenfalls gerne in die kostenlose Stadtteilzeitung, um sich über Veranstaltungen zu informieren, insbesondere über lokale Flohmärkte. Kürzlich war das Ehepaar mit Töchterchen Karina Dorothea (3) auf Verwandtenbesuch in Ghana. „Der Staat in Westafrika ist die Heimat meiner Frau“, sagt Wolfgang Hawrylke. Luftlinie 5166,75 Kilometer von Hamburg entfernt. Mit Hawrylkes reiste auch eine Wochenblatt-Ausgabe mit.
Vor dem Hafenkrankenhaus in Takoradi, der drittgrößten Stadt in Ghana, ließ Wolfgang Hawrylke sich mit der Ausgabe fotografieren. „Als Gruß aus der Heimat sozusagen, für die immer größere Zahl der in Hamburger lebenden Ghanaer“, sagt er. In jedem Fall eine nette Idee, für die die Wochenblatt-Redaktion ihrem treuen Leser dankt.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige