„Ein großer Gewinn für den Wandsbeker Markt“

Anzeige
Pastor Richard Hölck präsentierte der Öffentlichkeit den Entwurf von Bildhauer Waldemar Otto. Foto: Netzow

Bildhauer Waldemar Otto entwirft Claudius-Skulptur für die Christuskirche

Von Kirsten Netzow

Wandsbek. Dem berühmten „Abendlied“ („Der Mond ist aufgegangen“) und seinem Dichter Matthias Claudius möchte die Christuskirche am Wandsbeker Markt ein ganz besonderes Denkmal setzen. Die Organisation zur Errichtung einer Skulptur nach einem Entwurf des bekannten Bildhauers Waldemar Otto ist in vollem Gange. Die Initiative dazu kam von einem engagierten Wandsbeker Bürger, der mit dem Künstler persönlich verbunden ist. Pastor Richard Hölck stellte nun den Entwurf im Gemeindesaal der Christuskirche der Öffentlichkeit vor. Die Skulptur soll demnach aus Bronze gefertigt werden. Sie zeigt ein Himmelssegment in Form einer Viertelkugel mit einem aufgehenden Mond und Sternen am Firmament. Eine Figur, die Claudius nachempfunden sein soll, schaut nach oben und betrachtet den Sternenhimmel. Mond und Sterne sind mit Blattgold verziert.

Sternenbild

Das Sternenbild entspricht dem des Geburtsmonats Claudius im August 1740. Der exakte Standort ist allerdings noch nicht ermittelt. Zu beachten wäre, dass die circa 2,60 m hohe und 6 m breite Skulptur nicht die Sicht auf das Schimmelmann-Mausoleum behindert. Eventuell müsste der Geschichtsstein vor der Kirche an einen anderen Ort umziehen, um für das Werk Waldemar Ottos Platz zu schaffen. Kirchengemeinderat, Bezirksversammlung und Gemeindeversammlung sprachen sich allesamt für die Errichtung des Kunstwerks aus. Das Denkmalschutzamt muss noch in Kenntnis gesetzt werden, da es sich um bauliche Maßnahmen handelt, die in unmittelbarer Nähe zum historischen Friedhof stattfinden. Zudem fehlt noch die Zustimmung vom Kirchenamt in Kiel. Um die Kosten in Höhe von ungefähr 100 000 Euro decken zu können, hofft die Gemeinde auf Zuwendungen von Stiftungen, Spenden oder durch Sponsoren. Der Künstler stellt zudem 24 Miniaturen des zukünftigen Denkmals in zwei unterschiedlichen Größen zu Verfügung, die gegen eine Spende erworben werden können. Wünschenswert wäre die Fertigstellung der Skulptur zum Claudiusjahr 2015. (275. Geburtstag und 200.Todestag Matthias Claudius) „Für den Wandsbeker Markt wäre diese Skulptur ein großer Gewinn“, betont Richard Hölck. Da der Bildhauer bereits 83 Jahre alt ist, wäre sie zudem auch sein Alterswerk und habe auch für den Künstler, dessen Vater Pastor war, eine persönliche Bedeutung. Hölck besuchte Waldemar Otto bereits zweimal in seinem Atelier und Wohnhaus im Künstlerdorf Worpswede bei Bremen. Zudem sei Otto auch bereits einmal in der Christuskirche zu Gast gewesen.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige