„Fahrenkrön 125“ wächst

Anzeige
Die Animation zeigt das künftige Seniorenzentrum Animation: FW Holding

Bau des neuen Seniorenzentrums im Zeitplan

Von Silvia Stammer
Bramfeld
Wie eine Trutzburg wachsen die grauen Betonwände langsam in die Höhe, Konturen des späteren Erscheinungsbildes werden erkennbar. Eines der größten privaten Bauvorhaben in Bramfeld, „Fahrenkrön 125“, kommt voran. Jetzt darf nur kein harter Winter kommen, hoffen die Verantwortlichen des neuen Seniorenzentrums. „Wir sind im Zeitplan“, sagt Christoph Hillmann, Sprecher der Frank Wagner Holding, zum Bau, der im Herbst 2016 fertig werden soll. Nur Unwägbarkeiten wie ein besonders harter Winter könnten zu Verzögerungen führen. Das mittelständische Unternehmen aus Wellingsbüttel verwirklicht in Bramfeld seinen neunten Standort in Hamburg. Fünf Gebäude entstehen auf dem 13.000 Quadratmeter großen Grundstück (wir berichteten). Alt und Jung sollen ein Miteinander pflegen: In einem Haus ist ein Kindergarten mit 60 Plätzen untergebracht.
Die anderen Gebäude sind für betreutes Wohnen, Service-Wohnungen und Pflege in verschiedenen Kategorien vorgesehen. 153 Vollzeitstellen soll es dadurch in Bramfeld neu geben. Da viele Bereiche jedoch in Teilzeit besetzt werden, rechnet der Betreiber mit einer höheren Zahl von Beschäftigten. Wer von der Berner Chaussee in den Fahrenkrön einbiegt, sieht das neue Seniorenzentrum wuchtig über dem Supermarkt emporwachsen. Gab es noch keine Beschwerden? „Wir sind mit den Nachbarn im guten Gespräch“, so Wagner-Holding-Sprecher Hillmann. Außerdem habe man bei der Planung die Höhen der Gebäude an der jeweiligen Nachbarschaft – hohe Mehrfamilienhäuser Richtung Berner Chaussee, niedrigere Gebäude Richtung Einfamilienhausbebauung Fahrenkrön – ausgerichtet.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige