„Gott, wo bist du?“

Anzeige
Die Friedenskirche in Jenfeld Foto: Christa Möller
 
ProChrist-Redner Ulrich Parzany spricht in Jenfeld über Glaubensaspekte Foto: Martin Weinbrenner

Veranstaltungsreihe vom 18. bis 22. März mit Ulrich Parzany („ProChrist“)

Von Christa Möller
Jenfeld
Sein erster Besuch in Jenfeld liegt sieben Jahre zurück: Damals war der evangelische Pfarrer Ulrich Parzany, der 20 Jahre lang ehrenamtlich das europaweite Projekt „ProChrist“ geleitet hat, im Rahmen einer Vortragsreise auch in der Jenfelder Friedenskirchengemeinde. „Wir hatten ihn eingeladen, als wir unser 50-jähriges Kirchenjubiläum gefeiert haben“, erläutert Pastor Thies Hagge. Damals war Parzany nur für einen Tag in Jenfeld und hatte während seines kurzen Besuches schon die enge Verknüpfung zwischen Gemeindearbeit und sozialem Engagement in der Gemeinde wahrgenommen. Er war fasziniert von dem Zusammenspiel zwischen Kirche und Arche, wie sich Hagge erinnert.
Vor zwei Jahren war er dann noch mal vor Ort – allerdings nur virtuell. „Das lief als Satellitenübertragung an über 1.000 Veranstaltungsorten in ganz Europa. Da gab es erst ein lokales Vorprogramm, dann wurde der Vortrag mit einem Beamer übertragen“, erinnert sich Hagge.
Nun setzt die Kirchengemeinde noch mal eins drauf und lädt „in deutlich größerem Rahmen, als wir das bisher gemacht haben“ zu einem Vortragsangebot mit dem Titel „Gott, wo bist du?“ Dafür kommt der inzwischen 73jährige gebürtige Essener zu einer fünftägigen Vortragsreihe in die Friedenskirche, wo er Aussagen der Bibel aufgreift und Bezüge zum Denken und Leben der Menschen von heute herstellt. „Das ist schon etwas Besonderes“, sagt Pastor Hagge, der sich darüber ebenso freut wie sein Teamkollege Klaus Dietrich. „Die Themen wurden gemeinsam von der Friedenskirche Jenfeld, der Christlichen Gemeinde Wegweiser und der Hütte Geborgenheit ausgewählt.“ Der Friedenskirche gehören 3.500 Mitglieder an, während die Christliche Gemeinde Wegweiser eine Freikirche mit 80 Mitgliedern ist. Die Hütte Geborgenheit ist eine Sinti-Gemeinde aus Wilhelmsburg, deren 50 Jenfelder Mitglieder sich zum Gottesdienst hier vor Ort treffen. „Wir machen das, weil wir die Liebe Gottes zu den Menschen bringen wollen – nicht als Mitgliederwerbung“, betont Pastor Hagge.
Überdurchschnittlich viele Ehrenamtliche engagieren sich „auf die eine oder andere Art“ in seiner Kirchengemeinde, „vom Hartz-IV-Empfänger bis zum Wirtschaftsprofessor. Ich bin begeistert, wie das läuft, ohne Berührungsangst.“ Seit einem Jahr laufen die Vorbereitungen zu der Großveranstaltung.
Das Organisationsteam um Pastor Hagge hofft auf viele Besucher der Veranstaltungsreihe, für die sogar im Radio bei „Hamburg2“ geworben wird – über ProChrist war das möglich.
Zum Auftakt der Themenreihe mit zentralen Lebensfragen und Antworten für Menschen in kritischen Lebenssituationen heißt es am Mittwoch, 18. März, um 19.30 Uhr „Stadtteil ja – aber Zuhause?“
Weiter geht es am Donnerstag, 19. März, um 19.30 Uhr es mit „Begegnung ja – aber Beziehung?“ gefolgt am Freitag, 20. März, um 19.30 Uhr von „Übernatürliches ja – aber Esoterik? Am Sonnabend, 21. März, um 19.30 Uhr lautet die Frage „Zukunft ja – aber Hoffnung?“ Einlass ist jeweils um 19 Uhr. Zur Einstimmung gibt es Musik, dann folgt ein Vorprogramm mit Musik und Interview und danach der dreiviertelstündige Vortrag von Ulrich Parzany. Danach können Interessierte im Gemeindehaus bei Kaffee, Tee und einem kleinen Imbiss ins Gespräch kommen.
Den Abschluss bildet am Sonntag, 22. März, um 10 Uhr das Thema „Gott ja – aber Kirche?“ Danach wird die Gulaschkanone angeheizt, jeder kann kostenlos mitessen.
Vor und nach dem Programm können die Besucher sich mit den Mitgliedern der veranstaltenden Gemeinden austauschen. Es stehen geschulte Gesprächspartner bereit, die sich bei Bedarf vertraulich um persönliche Anliegen kümmern. Alle Angebote im Rahmen von ProChrist Live sind für die Besucher kostenlos.
Anzeige
Anzeige
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige